So isst du Mangostan richtig – Unsere Verzehrtipps

Zugegeben, eine Mangostane sieht optisch ein wenig sonderbar aus. Dennoch ist der Verzehr eigentlich ganz simpel, vergleichbar mit dem Essen einer Orange. Die äußere, violette Schale solltest du vorsichtig mit vier nicht all zu tiefen Schnitten vierteln. Dann schneidest du die obere Kappe der Schale weg, und ziehst die weiße Frucht im inneren aus. Und zwar, in dem du die Schale einfach von oben nach unten abziehst. Fertig!

Nun kannst du die Mangostan Frucht noch halbieren oder in vier Teile schneiden und sie essen.

Tipp: Ob die Mangostane noch gut oder bereits verdorben ist, kannst du leicht an der Konsistenz und der Farbe der Frucht erkennen. Ist diese weiß und noch halbwegs fest, so kannst du ruhigen Gewissens reinbeißen. Riecht sie hingegen bereits etwas ranzlich, ist grau oder bräunlich und etwas matschig, solltest du sie besser nicht mehr essen.

Der Geschmack einer Mangostan

Viel schwieriger als das Essen einer Mangostane, ist es den Geschmack dieser seltenen Früchte zu beschreiben. Denn er ist sowohl sauer als auch süß, entspricht aber auch nicht ganz dem ’süß-sauer‘ wie man es aus der asiatischen Küche kennt. Zumindest für mich. Am besten probierst du einfach mal selbst eine Frucht beziehungsweise den Mangostan Saft. Wohl bekomm’s!

Was ist das Besondere an der Frucht?

Die Mangostan ist klein, rund und gilt als tropische Frucht. Ihre Schale ist violett, kann aber auch dunkelbraun ausfallen. Obwohl die Schale hart wirkt, lässt sich diese recht leicht zerteilen, wenn die Frucht reif genug ist. Im Inneren befinden sich 4-7 kleine Fruchtpartien sowie Samen. Ist die Schale entfernt, ähnelt das Fleisch einem Knoblauch. Das Fruchtfleisch selbst lässt sich einfach zerteilen und ist von der Konsistenz saftig, weiß und weich.

Hinweis: Die Schale ist nicht essbar!

Wo wächst die Mangostan?

Um den Herkunftsort ranken sich einige Mythen. Fakt ist allerdings, dass die Mangostan zuerst in Südostasien ausgemacht wurde. Mittlerweile ist die Frucht in Burma, Indien, Vietnam und auch Thailand beheimatet und wird seit vielen Jahren erfolgreich kultiviert. Neben den asiatischen Ländern, findet man die Mangostan auch in Afrika vor.

Lässt sich die Mangostan auch bei uns anbauen?

Die Frucht liebt tropische Regionen und benötigt für ein gesundes Wachstum reichlich Feuchtigkeit. Längere Dürreperioden behagen ihr ganz und gar nicht. Wie du erkennst, handelt es sich bei der Mangostan um eine recht anspruchsvolle Frucht. Doch in ihr stecken viele Vitamine und Mineralien, die sie zu einem wahren Superfood machen.

Wie gesund ist die Frucht?

Die Mangostan reiht sich in die Liga der supergesunden Früchte ein. Sie ist reich an Wasser und bietet auch eine Menge Eiweiß sowie Ballaststoffe. Weiterhin gehören

  • Eisen,
  • Magnesium,
  • Kalium,
  • Natrium,
  • Kupfer,
  • Zink,
  • Mangan,
  • Vitamin C, B6, B12, A
  • Thiamin,
  • Riboflavin,
  • Niacin

und viele weitere Nährstoffe zu ihrem Repertoire. Diese Vitamine liefern zahlreiche gesundheitliche Vorteile, die sich der Mensch zunutze machen kann.

Wie wird die Mangostan zubereitet?

Vor Ort essen die Bewohner die Frucht vornehmlich frisch. Aber auch die Zubereitung als Dessert wird gerne angenommen. Der Saft der Mangostan lässt sich aus dem Fruchtfleisch gewinnen. So entsteht das bekannte Xango-Saft Getränk, welches sich in Asien und Afrika großer Beliebtheit erfreut.

Die Frucht ist allerdings wesentlich vielseitiger, als es den Anschein haben mag. So lässt sich aus der Mangostan auch Marmelade herstellen. Demnach kann das Produkt über einen längeren Zeitraum haltbar gemacht und über mehrere Monate hinweg genossen werden.

Mittlerweile gibt es noch weitere Produkte. So ist Mangostan auch in Tablettenform oder als Kapsel erwerblich.

Tipp: Hättest du es gewusst? Auch die Fruchtsamen sind essbar. Nach dem Kochen oder Röstvorgang können die Samen gesnackt oder als Topping für verschiedene Speisen hergenommen werden.

Wie lässt sich die Frucht am besten lagern?

Der Transport ist – im Gegensatz zu anderen Superfoods wie beispielsweise Camu Camu – recht einfach gehalten. Die Frucht kann daher in verschiedene Länder eingeflogen und gelagert werden.

Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Mittlerweile ist die Mangostan in verschiedenen Supermärkten, auf Biomärkten oder in Reformhäusern erhältlich. Achte bei der Auswahl darauf, dass die Frucht weniger Samen und dafür mehr Fleisch enthält. Je mehr Stigma-Lappen die Früchte besitzen, desto besser.

Wie lange sind Mangostan haltbar?

Nach dem Kauf solltest du nicht allzu lange mit dem Verzehr warten. Binnen zwei Wochen verliert die Mangostan allmählich ihren Geschmack und auch ihre Nährstoffe. Lege das Obst daher am besten an einen dunklen, kühlen Ort. Das Obst liebt Temperaturen zwischen 6° und 12° Celsius. Trotzdem sollte die Mangostane nicht im Kühlschrank, sondern in der Abstellkammer oder einem ähnlichen Raum aufbewahrt werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (52 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...