Spirulina Alge als Pulver

Was ist Spirulina platensis eigentlich genau?

Bei Spirulina handelt es sich um sogenannte Cyanobakterien, also Blaualgen! Im Rahmen der Ernährungswissenschaft wird Spirulina platensis auch gerne als Mikroalge bezeichnet, aber da wir uns ja um Dinge wie Rezepte, gesunde Ernährung etc. kümmern und keine wissenschaftlichen Klugscheißer sind, sprechen wir im Folgenden einfach von ‚der Alge‘. 😀

Die Auszeichnung, eines der gefeierten Superfoods unserer Zeit zu gelten, haben sich diese dunkelgrünen Algen aufgrund ihrer Nährstoffdichte und der vielen gesunden Inhaltsstoffe allemal verdient. Da uns die Algen als getrocknetes Pulver vorliegen, lässt es sich auch super einfach in diverse Gerichte und Getränke integrieren. Mehr dazu weiter unten, lass uns nun erstmal um die Alge Spirulina an sich sprechen.

In der Natur kommt Spirulina in flachen, salzhaltigen Seen in Australien, Amerika und Afrika vor. Sie werden von den dort lebenden Menschen schon seit vielen Jahrhunderten als Lebensmittel verwendet. In den europäischen Massenmarkt im Rahmen der Superfood-Revolution in europäischen Küchen schafften es Spirulina gemeinsam mit Chlorella erst vor einigen Jahren.

Mittlerweile wird auch hierzulande die Blaualge in Aquakulturen gezielt gezüchtet. Denn sie dient nicht nur als wertvolles Lebensmittel, sondern auch als einfach zu produzierendes Forschungsobjekt in den unterschiedlichsten Sektoren. Übrigens: Auch viele Fischfutter und Katzenfutter sind mit Spirulina angereichert.
Infografik zur Spirulina

Teilen Sie die Grafik einfach mit diesem Code:

Welche Nährstoffe stecken in den grünen Algen?

  • Proteine (extrem hoher Eiweißanteil von knapp 60%; alle essenziellen Aminosäuren sind enthalten.)
  • Vitamine A bzw. dessen Vorstufe beta-Carotin, einige B Vitamin und das Vitamin E
  • Mineralstoffe Magnesium, Calcium und Eisen
  • Pflanzenpigmente wie Chlorophyll
  • Ungesättigte Fettsäuren wie die Gamma-Linolensäure oder die Omega-6-Fettsäure sowie einige Oligosaccharide

Wirkung und Nebenwirkung von Spirulina

Regelmäßiger Spirulina-Konsum tut deinen Augen gut. Denn neben der hohen Dosis an Vitamin A, welches zur Bildung des Farbpurpurs an der Retina notwendig ist, sind auch in kleinen Mengen die recht seltenen Carotinoide Lutein und Zeaxanthin im grünen Pulver enthalten. Diese Substanzen dienen dem Schutz der Augen. Denn wie Studien zeigen, sinkt das Risiko für Katarakt (grauer Star) und Makuladegeneration jeweils um über 20%, wenn Spirulina regelmäßig eingenommen wird.

Desweiteren wirken die sekundären Pflanzenwirkstoffe sowie das Chlorophyll in den Algen entgiftend. Sogar die Krebsentstehung soll mittels Spirulina Algen gehemmt werden. Grund dafür sind die Antioxidantien, welche hochreaktive Teilchen in unserem Körper einfangen, noch bevor diese Zellen samt Erbgut angreifen und möglicherweise Mutationen hervorrufen, die zu Tumore führen. Fakt ist jedenfalls, das Phycocyanin entzündungshemmend wirkt und somit vor allem die inneren Organe schützt.

Darüber hinaus tut die grüne Alge unserem Herz-Kreislauf-System gut. Denn ihre Wirkstoffe reduzieren den Cholesterinspiegel, was dazu führt, dass die Gefäße weicher werden und sich die Gefahr einer Arteriosklerose (häufigster Grund für Infarkte) reduziert.

Nebenwirkungen sind bislang keine bekannt. Gelegentlich wird jedoch über leichten Durchfall oder Blähungen berichtet, insbesondere nach dem Verzehr hochdosierter Spirulina Smoothies.

Pulver, Tabletten oder Säfte – wie nehme ich Spirulina Algen am besten ein?

Pulver und Tabletten der Spirulina AlgeDu findest Spirulina-Präparate als Pulver, Tabletten (Presslinge) und Säfte in jedem gut sortiertem Bio Laden oder Reformhaus. Mittlerweile haben sogar einige Supermarkt Ketten die Blaualge im Angebot. Am günstigsten kommst du unserer Erfahrung nach im Internet an dieses Superfood.

Aber Achtung: Leider gibt es momentan auch einige unseriöse Anbieter mit Sitz im EU-Ausland, die Spirulina-Pulver zu unverschämt hohen Preisen verkaufen (fragwürdige Heilsversprechen inklusive…)! Hierbei hilft immer ein Blick ins Impressum um derartige Anbieter schnell zu entlarven. Ansonsten empfehlen wir, Spirulina über die bekannten großen Online Shops zu kaufen. Das Preis-Leistung-Verhältnis ist dort unserer Erfahrung nach einfach am Besten. Und die Lieferkosten werden einem ja mittlerweile fast überall geschenkt.

Im Alltag raten wir dir, das Spirulina Pulver einfach in Säfte und Smoothies zu geben. Auch kannst du es wunderbar in Salatdressings einrühren. Mittlerweile gibt es auch richtig gute und leckere Rezepte zu Spirulina-Keksen und Riegeln (unser Rezept dazu folgt!).

Unser Tipp: Spirulina-Pulver lässt sich auch mit Kokos und Kakaopulver wunderbar kombinieren (was man so gar nicht annehmen würde…).

Unsere Dosierungsempfehlung

Um eine sichere Empfehlung hinsichtlich der für dich idealen täglichen Dosierung zu erhalten, solltest du deinen Hausarzt fragen. Ansonsten gelten bei gesunden Menschen die Dosierungen welche auf den Behältern des jeweiligen Nahrungsergänzungsmittels angegeben sind. In der Regel sind das 4 bis 10 Gramm Spirulina pro Tag, bzw. circa 5 Presslinge.

Hilft mir Spirulina beim Abnehmen?

Prinzipiell kann dich Spirulina sowohl beim Fettabbau als auch beim Muskelaufbau unterstützen – das ist richtig. ABER: Wie so häufig, ist es nur mit den grünen Tabletten aus der Dose mit dem Spirulina-Etikett natürlich bei weitem nicht getan! Auch wenn das Marketing rund um die grünen Nahrungsergänzungsmittel uns das gerne weiß machen wollen…

Spirulina ist voller wertvoller Aminosäuren, also Proteine. Das sind mit die wichtigsten Faktoren und Bausteine, wenn es darum geht, Muskelmasse aufzubauen. Und eine ausgeprägte Muskulatur erhöht den körpereigenen Grundumsatz (übrigens auch, wenn man gerade nicht trainiert!). Das führt dazu, dass dein Körper größere Energiemengen täglich verstoffwechselt, und sich somit das mögliche ‚Abnehmpotential‘ beziehungsweise die Möglichkeit, ein Kaloriendefizit zu erreichen, vergrößert.

Aber: Das alles bringt dir nichts, wenn du nicht auch trainierst und Wachstumsreize für deine Muskulatur setzt. Denn nur dann kommt der eben skizzierte Prozess ins Laufen.

Was aber auch ohne Sport gut funktioniert, ist, wenn man Spirulina in Low-Carb Zwischenmahlzeiten integriert, die einfach nur eines für dich leisten müssen: Ohne Essattacke bis zu nächsten regulären Tagesmahlzeit durchzuhalten. Dafür sind Spirulina Pulver oder Kapseln sehr gut geeignet. Und gesund sind sie ja aus vielerlei Hinsicht sowieso. 🙂

Spirulina
4.33 (86.67%) 3 votes