Die kunstvolle Mangostan Frucht im Fokus

Die Mangostan Frucht kann mit bis zu 7,5 mm im Durchmesser die Größe einer großen Mandarine oder Tomate annehmen. Äußerlich stechen sind neben der rötlich-violetten Farbe vor allem das vierblättrige Kelchblatt hervor. Diese liegen dick und wulstig auf der Mangostanschale auf.

Im Inneren der Frucht liegt das segmentierte Fruchtfleisch. Es lässt sich ohne Aufwand herausnehmen, sobald die Schale aufgebrochen ist. Das saftige Fruchtfleisch ist weiß und von fester Konsistenz. Auffallend ist die extrem dicke Schale der Mangostan Frucht. Diese kann bis zu 9 Millimetern Dicke erreichen. In der Regel findest du in der Frucht 4 kleine Samen. Entfernst du diese vom Fruchtwasser, sind sie bereits nach ein paar Stunden nicht mehr in der Lage eine Mangostanpflanze sprießen zu lassen.

Kultureller Hintergrund zur Mangostan Frucht

Für die Menschen in den Mangostan-Regionen (etwa Thailand) hat die Mangostan Frucht sowohl als Lebensmittel als auch als Heilmittel in der traditionellen Volksmedizin eine herausragende Stellung. Interessanterweise wurden sogar in aufwändigen Studien die meisten Heilwirkungen, die sich Menschen schon seit Tausenden von Jahren von den kleinen Früchten erhoffen, bestätigt.

Mangostan Frucht – was ist das?

Die Mangostan ist eine Frucht, die sich vorrangig in den Tropen wohlfühlt und auch dort zuhause ist. Mittlerweile ist sie auch in unseren Breitengraden überaus bliebt und erobert erfolgreich die Supermärkte. So wird sie in frischer Form, als Saft, aber auch in Tabletten- oder Kapselform angeboten.

Wo kommt die Frucht her?

Der Mangostanbaum hat seinen Ursprung vermutlich in Malaysia. Vor dort wurde er im gesamten südostasischen Raum verbreitet. Indes wird die Frucht nicht nur in Asien, sondern auch Indien, Mittel- sowie Südamerika, Afrika und auch Australien angebaut. Der Anbau ist vor allem in Tropenländern möglich.

Die Frucht wächst an immergrünen Bäumen, die eine Höhe von bis zu 25 Metern erlangen können. Der Baum kann bis zu 100 Jahre alt werden, wächst aber ziemlich langsam. So benötigt ein Keimling immerhin 2 Jahre um eine Größe von 30 cm zu erreichen. Bis eine Mangostan Frucht an einem Baum reift, vergehen weitere 7 bis 10 Jahre.

Warum kann die Mangostan nicht in unserer Region angebaut werden?

Die Mangostan Frucht ist ungemein empfindlich, was das Klima betrifft. Die Pflanze benötigt hohe Luftfeuchtigkeit und liebt Temperaturen um die 30° Celsius.

Interessant: Der Mangostanbaum kommt ohne Schädlingsbekämpfungsmittel aus. Das liegt an der in der  Fruchtwand befindlichen Phenole, Tannine, Terpene und dergleichen. Diese schützen die Früchte vor Insekten, Bakterien oder Pilze.

Was ist besonders an der Mangostan Frucht?

Die „Königin der Früchte“ gehört zweifelsohne zu einer der köstlichsten Früchte. Das Fruchtfleisch ist überaus saftig und schmeckt süß-säuerlich. Der Geschmack gleicht einer Ananas, Traube, Mandarine oder einem Pfirsich.

Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Betrachte die Mangostan Frucht genau. Ist die Schale glatt und glänzend, so ist die Frucht frisch und lecker. Wirkt die Oberfläche hingegen matt und fühlt sich holzig an, so ist vom Kauf abzuraten.

Hinweis: Gelbliche Absonderungen im Bereich des Fruchtfleisches sind kein Qualitätsmangel. Dies weißt eher auf eine reife Frucht hin, die ein intensives Aroma verspricht.

Was bewirkt Mangostan?

In ihrer Heimat gehört die Mangostan Frucht zum Speiseplan der Einwohner, wird aber auch gern für naturheilkundliche Bereiche eingesetzt. Zusätzlich kommt die Schale der Frucht auch als Färbemittel zum Einsatz.

Laut der Volksmedizin in Indien, Thailand, Malaysia oder China, kann die Mangostan Frucht gegen eine Vielzahl von Beschwerden eingesetzt werden. So lassen sich mit Frucht und Schale

  • Hautinfektionen
  • Entzündungen
  • Darmprobleme
  • Harnweginfektionen
  • Bauchschmerzen
  • Fieber
  • Müdigkeit
  • Unwohlsein

und dergleichen behandeln. Ebenso gelten die Inhaltsstoffe der Frucht als wahres Anti-Aging-Mittel, welches die Haut zart und geschmeidig hält.

Welche Inhaltsstoffe besitzt die Frucht?

Die Mangostan Frucht schmeckt nicht nur lecker, sie ist auch eine wahre Powerfrucht. So strotzt sie geradezu vor Vitaminen, Mineralstoffen und bioaktiven Wirkstoffen wie

  • Vitamin A, B1, B2, B3, C, E
  • Kalium,
  • Kalzium,
  • Magnesium,
  • Natrium,
  • Phosphor,
  • Eisen,
  • Potassium

und unheimlich vielen Proteinen. Die Mangostan ist somit eine fabelhafte Vitamin-Bombe und liefert dem Körper zahlreiche natürlich körper- sowie zellschützende Substanzen.

Wie schält man die Mangostan?

Um die Mangostan Frucht zu öffnen, wird zunächst der Stielansatz mit einem Messer entfernt. Anschließend wird die Schale mit einem Messer an der Frucht eingeritzt, um den Schalenmantel zu entfernen. Bei reifen Früchten kann die Schale auch angedrückt werden. In den meisten Fällen gibt die Schale dann nach und bricht auf.

Im Inneren befinden sich 4 bis 7 Fruchtkapseln sowie Samen. Die Samen werden ausgespart. Das Fruchtfleisch kann roh gegessen werden. Auch die Zugabe in

  • Obstsalaten
  • Quarkspeisen
  • Eis
  • Joghurts
  • Smoothies
  • Cocktails

oder als Kuchentopping ist durchaus möglich. Doch nicht nur im Süßspeisenbereich macht sich die Mangostan vorbildlich. Auch zu Hauptgerichten kann die Frucht beigefügt werden. Ob Reis, Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten oder Geflügel – der süße, säuerliche Geschmack lässt sich vielfältig kombinieren und sorgt für wahre Gaumenfreuden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...