Geschwollene Lymphknoten am Hals – Ursachen und Symptome

Geschwollene Lymphknoten – Was ist das?

Geschwollene Lymphknoten am Hals – Ursachen und SymptomeGeschwollene Lymphknoten treten in der Regel als Folge einer Bakterienerkrankung auf. Aus diesem Grund lässt sich die Erkrankung auch in der Regel sehr leicht mit einem vom Arzt verschriebenen Antibiotika behandeln. Was viele Menschen leider immer noch nicht wissen ist, dass eine Bakterieninfektion immer mit einem Antibiotika behandelt werden kann, eine Infektion mit Viren lässt sich aber im Vergleich dazu nicht mit einem Antibiotika behandeln. Geschwollene Lymphknoten können aber auch durch eine Infektion mit Viren entstehen. In diesem Fall ist aber eine Behandlung mit Antibiotika nicht eine bevorzugte Behandlungsmethode. Erkennen wird dies nur ein Arzt können. Diesen Unterschied bei der Art der Ansteckung zu erkennen, ist aber für die weitere Behandlung sehr wichtig. Die Art und Weise der Behandlung wird so auch langfristig festgelegt.

Geschwollene Lymphknoten – Was tun?

Was tun, wenn du geschwollene Lymphknoten hast? Wenn geschwollene Lymphknoten durch eine Infektion verursacht werden, wird dies als Lymphadenitis bezeichnet. Selten werden geschwollene Lymphknoten durch Krebs verursacht bzw. sind damit zusammenhängend. Geschwollene Lymphknoten können einseitig oder auf beiden Seiten entstehen. Sehr oft sind sie aber nur einseitig zu beobachten. Auch Alkohol kann nicht die Lösung sein. Die Ursachen dafür liegen hauptsächlich darin, dass es einfach eine persönliche Vorliebe der Lymphknoten gibt, wo sie zutage treten können.

Die Funktion und Rolle der Lymphknoten

Deine Lymphknoten spielen eine wichtige Rolle bei der Abwehr von Infektionen. Sie fungieren als Filter, fangen Viren, Bakterien und andere Ursachen von Krankheiten auf, bevor sie andere Teile Ihres Körpers infizieren können. Häufige Bereiche, in denen du geschwollene Lymphknoten bemerken kannst sind vor allem im Bereich des Nackens, dem Kinn, deinen Achselhöhlen und in der Leistengegend. Vor allem treten geschwollene Lymphknoten aber im Bereich des Halses auf. In einigen Fällen können die Zeit und warme Kompressen alles sein, was du benötigen wirst, um geschwollene Lymphknoten zu behandeln. Die Behandlung der Lymphadenitis hängt aber von der Ursache ab. Du behandelt also nicht die geschwollenen Lymphknoten, sondern viel eher die Krankheit selbst, welche die geschwollenen Lymphknoten auslösen.

Symptome

Dein lymphatisches System ist ein Netzwerk aus Organen, Gefäßen und Lymphknoten im ganzen Körper. Viele Lymphknoten befinden sich in deiner Kopf-Hals-Region. Lymphknoten, die häufig anschwellen, sind in diesem Bereich sowie in Ihren Achselhöhlen und Leistengegend zu finden. Geschwollene Lymphknoten sind ein Zeichen, dass irgendwo in deinem Körper etwas nicht stimmt. Wenn also deine Lymphknoten zuerst anschwellen, hängt dies mit einer Krankheit zusammen, die du vom Arzt untersuchen lassen musst.

Ursachen für geschwollene Lymphknoten

Schnupfen, Halsschmerzen, Fieber und andere Anzeichen einer Infektion der oberen Atemwege können der Auslöser und damit die Ursachen für geschwollene Lymphknoten sein. Eine allgemeine Schwellung der Lymphknoten am gesamten Körper kommt selten vor. Es weist auf eine schwerwiegende Erkrankung im Körper hin. So zum Beispiel ist dies sehr häufig auf eine Infektion wie HIV oder Mononukleose hinzudeuten. Es ist eine Immunerkrankung wie Lupus oder rheumatoide Arthritis, die sich letztlich darin äußert. Harte, feste, schnell wachsende Knoten, die auf einen möglichen Tumor hinweisen, können aber nur durch genaue Untersuchungen abgeklärt werden. Meist ist es auch mit Schluckbeschwerden verbunden. Das Problem ist hier, dass die Schluckbeschwerden häufig nicht ernst genommen werden. Sie treten ja auch bei einer leichten Halsentzündung auf.

Eine Erkältung steht aber nur selten mit geschwollenen Knoten in Verbindung. Es ist meist auch auf eine schwerere Erkrankung zurückzuführen. Es kann zum Beispiel auf Masern hindeuten oder eine schwere Entzündung der Nasennebenhöhlen. Eine Erkältung wird natürlich anders behandelt als eine schwerere Erkrankung. Dies ist auch zu berücksichtigen. Eine Grippe wird zum Beispiel anders behandelt. Eine Grippe kann natürlich von seiner Ursache heraus mit geschwollenen Lymphknoten in Verbindung gebracht werden, ist aber wiederum an eine andere Behandlung geknüpft als eine normale Erkältung. Eine Grippe ist auch ansteckend, aber geschwollene Lymphknoten sind natürlich nicht ansteckend. Somit musst du immer die Krankheit darunter berücksichtigen und erst daraus kannst du auch beurteilen, ob die Krankheit ansteckend ist oder nicht.

Je schwerer die Krankheit ist, desto eher leidest du darunter, dass die geschwollenen Lymphknoten auch beidseitig auftreten. Ob die geschwollenen Lymphknoten beidseitig oder nur einseitig auftreten hat aber mit der Behandlung nichts zu tun. Für ein Kind ist es natürlich schwer weil es die Krankheit nicht versteht. Sehr oft hat das Kind geschwollene Lymphknoten wegen einer Allergie. Es muss also zunächst eine Allergie ausgeschlossen werden. Atemnot kann die Folge sein und die Atemnot muss mit viel reiner Luft bekämpft werden. Sicher nicht mit Alkohol!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bislang keine Bewertungen.)
Loading...