Ischiasschmerzen behandeln – Welche Hausmittel helfen?
Hausmittel Wohlbefinden

Ischiasschmerzen behandeln – Welche Hausmittel helfen?

Ischiasschmerzen behandeln – Welche Hausmittel helfen?

Ischiasschmerzen behandeln – Welche Hausmittel helfen?Ischias ist eigentlich ein Nerv. Wenn er aber durch äußere Reize gereizt wird, dann kann der Ischiasnerv furchtbar schmerzen. Der Schmerz erstreckt sich normalerweise vom unteren Rücken bis zum hinteren Teil des Oberschenkels. Der Schmerz kann auch bis hinunter in das Bein reichen. Es kann begleitet werden von Symptomen wie Brennen oder Kribbeln am Bein. Der Ischiasschmerz ist mit stechenden Schmerzen verbunden. Die Schwierigkeiten beim Aufstehen können sich oft über Tage erstrecken und sowohl beim Aufstehen wie auch beim Hinsetzen Schmerzen bereiten. Es ist auch meist begleitet von einem Gefühl der Taubheit und Schwäche im betroffenen Bein. Wenn der Ischiasschmerz wirklich beleidigt ist, dann spürst du die Schmerzen und das Gefühl der Taubheit sogar in den Zehen. Vor allem beim Sitzen lässt der Schmerz dann auch nicht nach.

Wodurch wird ein Ischiasschmerz ausgelöst?

Ischias wird am häufigsten durch einen Bandscheibenvorfall oder Bandscheibenvorfall verursacht. Es kann auch durch Probleme wie eine Wirbelsäulenverletzung oder Infektion, degenerative Bandscheibenerkrankungen, Schwangerschaft oder eine Spinalstenose verursacht werden. Obwohl es viele konventionelle Behandlungen für Ischias gibt, kannst du mit den meisten gängigen Methoden der Behandlung die Schmerzen nur vorübergehend lindern. Darüber hinaus kannst du dir aber durch den Arzt Spritzen gegen die Schmerzen geben lassen. Daraus lässt sich im Umkehrschluss auch schließen, dass der Ischiasschmerz durch eine falsche Haltung entsteht, die sich über mehrere Jahre etabliert hat.

Das beste Mittel bzw. auch die beste Vorbeugung gegen Ischiasschmerzen sind Sport und richtiges Sitzen. Vor allem beim Sitzen entstehen falsche Bewegungsmuster, die sich lange Zeit nicht durch Schmerzen äußern. Erst durch eine erste Entzündung äußert sich der Schmerz. Meist ist dabei ein Nerv eingeklemmt und es kommt zu einer Nervenentzündung. Den Schmerz lindern kann dann nur mehr eine Injektion. Diese Injektion kann zwar den Schmerz lindern, es ändert sich aber nichts an der Ursache der Schmerzen. Du wirst viel Sport machen müssen und dabei die richtige Haltung beim Sitzen und Gehen erlernen müssen. Meist musst du alle Bewegungsmuster erst von Neuem lernen, weil du sie über Jahre hindurch falsch einstudiert hast. Diese Art der Vorbeugung ist im Prinzip auch die beste Behandlung gegen Ischiasschmerzen. Tipps dazu liefert der Arzt oder auch der Therapeut.

Heute gibt es auch viele Fitness Centers, die sich auf dem Gebiet der Rückentherapie einen Namen gemacht haben. Sie behandeln zwar keine akute Nervenentzündung, helfen dir aber bei Tipps beim richtigen Ausüben des Sport. Diese Hilfe hast du aber bereits im Vorfeld einer Nervenentzündung notwendig. Wenn der Nerv erst einmal eingeklemmt ist, dann wirst du auch unmittelbare Hilfe durch einen Arzt brauchen.

Die Ursachen für Ischiasschmerzen lassen sich damit auch auf falsche Bewegungsmuster herunterbrechen. Wer also diese Ursachen kennt, der kann auch nach dem obigen Muster handeln. Dies wäre auch die beste Vorsorge gegen Ischiasschmerzen. Die ersten Anzeichen werden meist überhört. Dies ergibt sich auch bereits aus dem sehr leisen Ton, welcher durch diese Anzeichen ertönt. Meist sind diese Töne auch sehr stumm und nur bei entsprechender Feinfühligkeit kannst du sie hören. Die ersten Symptome melden sich meist durch ein „steifes Genick“. Andere Symptome sind ein leichtes Ziehen im unteren Bereich des Rückens.

Ischiasschmerzen – Was hilft

Was hilft konkret, wenn der Nerv eingeklemmt ist und du dich vor Ischiasschmerzen nicht mehr bewegen kannst. Konkrete Maßnahmen gibt es einige, doch solltest du diese Maßnahmen mit deinem Therapeuten oder Arzt besprechen. Massage hilft! Eine Massage-Therapie kann die Ischiasschmerzen lindern und auch helfen, den Körper selbst heilen. Du brauchst allerdings einen Spezialisten, der sich mit der Anatomie des Rückens auskennt. Es gibt auch Problemgruppen (zum Beispiel eine Frau während der Schwangerschaft), wo nicht jede Therapie im gleichen Ausmaß angewandt werden kann wie bei Menschen die sich nicht in einer Schwangerschaft befinden. Außerdem hilft eine Massage dabei, Spannungen zu lösen, die Durchblutung anzuregen und die Bewegungsfreiheit zu erhöhen.

Konkrete Übungen können auch dabei helfen, dass die Ischiasschmerzen weggehen. Neben der Ruhe ist die Aufrechterhaltung der normalen Aktivität sehr vorteilhaft für den Umgang mit Ischias. Dazu ist es aber ratsam, einen Trainer in einem Fitness Center aufzusuchen. Es geht nicht darum, enorme Muskeln aufzubauen, sondern du solltest dir die Option offenhalten, an deiner funktionalen Muskelbalance zu arbeiten. Es gibt spezielle Rückenschulen, wo du lernst, richtig zu sitzen und auch richtig zu gehen bzw. laufen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...