Haarausfall bei Kindern – was kann dazu führen?
Wohlbefinden

Haarausfall bei Kindern – was kann dazu führen?

Haarausfall bei Kindern – was kann dazu führen?

Haarausfall bei Kindern – was kann dazu führen?Akuter Haarausfall ist nichts, womit man sich brüsten kann und in den meisten Fällen ist es Betroffenen auch peinlich. Du als Erwachsener wirst schon wissen, wie traurig es ist, wenn jemand seine Pracht auf dem Kopf verliert. Doch wie muss es erst für Kinder sein? Denn Haarausfall bei Kindern ist eine ernst zu nehmende Geschichte, die ich hier nicht locker betrachte. Der Grund dafür ist, dass es zu viele auch ernst zu nehmende Ursachen gibt und jeder von uns möchte, dass es den Kindern gut geht. Jetzt stelle Dir nur vor, der süßen Tochter mit blonden langen Haaren gehen die Haare aus!

Was wäre dann nur in den Schulen und Kitas los, wo Kinder doch durchaus sehr gemein zu ihren Mitschülerinnen und Kindern sein können. Aus diesem Grund war es mir so wichtig, dass wir das Thema Haarausfall bei Kindern einmal durchleuchten, weil ich nicht möchte, dass die kleinen leiden und möglicherweise es Hilfen gibt, um die Problematik zu beheben.

Akuter Haarausfall bei Kindern durch Erkrankungen

Ich möchte gar nicht um den heißen Brei reden, weil auch spezielle Erkrankungen sowie Behandlungen für den Haarausfall bei den Kleinen verantwortlich sein kann. So ist Krebs eine der „Top-Erkrankungen“, wenn es mit der Strahlenbehandlung in Form der Chemotherapie weitergeht, wieso den Kleinen leider die Haare ausfallen. Die Chemotherapie ist so stark, dass manchmal alle Haare auch bei Kindern verloren gehen. Es dauert eine Zeit, ehe sie wieder wachsen. Manche Mittel können aber ebenfalls dafür verantwortlich sein. Medikamente werden regelmäßig verabreicht? Hier solltest Du lieber einen Arzt kontaktieren und ihn darauf aufmerksam machen, dass Dein Kind Haare verliert und ob eine Alternative nicht da wäre, um den Haarausfall zu vermeiden. Eine weitere Erkrankung könnte eine Autoimmunerkrankung sein, die wiederum ebenfalls in der Lage ist, ungeahnte Symptome wie auch Haarausfall auszulösen.

Falsche Ernährung als Garant für den Haarausfall bei Kindern

Eine weitere Problematik beim Haarausfall der Kleinen kann sein, dass die Ernährung ausgesprochen einseitig und falsch ist. Unsere Haare und Haarwurzeln sind auf Nährwerte wie Biotin und Vitamine und Aminosäuren angewiesen, um gesund zu wachsen, ihren Glanz nicht zu verlieren und entsprechend die Schönheit zu entfalten. Wenn ein Kind als Beispiel aber nur Fertigprodukte, Trockensortimente und Dosen bekommt, dann ist der Effekt gegen Null und die Ergebnisse lassen sich spätestens an der Haut und auf dem Kopf deutlich erkennen. Folgende Lebensmittel sollten abwechslungsreich in die Ernährung eingebaut werden, um den Haarausfall aufgrund von „Eigenverschulden“ zu korrigieren und weiterhin in Zukunft positiv zu beeinflussen.

  • Gemüse
  • Obst
  • Trockenfrüchte
  • Kartoffeln
  • Nüsse

Mit diesen Lebensmitteln kann man positiv auf die Haare einwirken. Nebenher sind auch Brenessel in Form von ätherischen Ölen oder andere ätherische Öle eine gute Alternative, um die Kopfhaut zu massieren und den Wachstum vorsichtig anzuregen. Was Du vielleicht auch nicht wusstest ist, dass das Rubbeln mit einem Handtuch negative Auswirkungen auf den Haarwuchs bei Erwachsenen sowie Kindern hat. Trocken drücken oder das Handtuch um den Kopf binden, empfehle ich Dir aus diesem Anlass.

Falsches Shampoo kann zu Haarausfall führen

Leider kann auch die eigentlich gut gemeinte Pflege als Behandlung wiederum negative Auswirkungen auf den Kopf deines Kindes haben. Das falsche Shampoo kann dazu führen, dass Du wiederum feststellen musst, dass Deine Kinder an Haarausfall leiden. Deswegen empfehle ich zum Beispiel Alpecin, welches die meisten Kinder gut vertragen und den Haarwachstum positiv entgegenwirkt und gleichermaßen auch die Gesundheit der Haar und Haarwurzeln berücksichtigt. Nicht zu vergessen, dass auch Biotin in Shampoos und Spülungen oder Haarkuren eine gute Idee ist. Kokosöl derweil empfehle ich um die Reparatur bei bester Gesundheit des Kindes zu ermöglichen. Es wirkt antibakteriell und ist eine natürliche Pflege, die mehr Glanz ins Haar bringt, aber auch positiv auf dessen Gesundheit nachhaltig einwirkt.

Haarausfall bei Kindern ist wirklich nicht schön und die Kleinen freuen sich ganz sicher nicht. Es tut weh, sie leiden zu sehen. Bei einer Chemotherapie oder Erkrankung wie der Autoimmunerkrankung weiß man jedoch, woran es liegt und dadurch lernen Kinder mit der Erkrankung und Folgen anders umzugehen. Doch wenn ein Kind gesund ist, ist es noch weniger zu verstehen. Ich hoffe, dass ich Deinem Kind helfen konnte, um mit Bachblüten, Aminosäuren, Alpecin & Co mal die Lösungen zu suchen + der gesunden Ernährung, die möglicherweise helfen, den Haarwachstum wieder in gesunde Bahnen zu lenken.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (73 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...