Hausmittel gegen Pickel – Welche helfen wirklich?
Gesunde Ernährung

Hausmittel gegen Pickel – Welche helfen wirklich?

Hausmittel gegen Pickel – Welche helfen wirklich?

Wo können Pickel eigentlich auftreten?

Hausmittel gegen Pickel – Welche helfen wirklich?Akne ist sehr lästig. Pickel sind auch sehr lästig und unreine Haut ist auch nicht gerade schön zum Ansehen. Leider treten Pickel in der Praxis überall zum Vorschein. So können Pickel im Intimbereich, auf der Brust, auf der Nase, am Kinn, an der Lippe oder sogar am Po auftreten. Glaub mir wenn ich dir sage, dass Pickel nirgends lustig sind. Sie sind auch sehr schwer wieder loszubekommen. Wenn du sie einmal hast, dann bekommst du sich nie wieder so schnell los. Bei Kindern treten sie sogar im Kleinkindalter auf der Kopfhaut auf. Dies ist zwar selten, passiert aber doch manchmal. Grundsätzlich behandelst du aber die Pickel bzw.

Akne (kommt aber nur bei pubertierenden Personen bzw. Jugendlichen vor) auf der Kopfhaut gleich wie jene Pickel auf der Brust, am Kinn oder am Rücken. Lediglich im Intimbereich ist die Behandlung etwas differenzierter zu betrachten, weil du dort ganz einfach viel empfindlicher bist. Hier kannst du deine Haut sehr leicht reizen, was noch mehr Pickel verursachen könnte. Besonders bei empfindlicher Haut ist das der Fall.

Wie entstehen Pickel

Pickel gehören neben der Akne bei Jugendlichen zu den häufigsten Hauterkrankungen in der Welt. Du bist also nicht der einzige Mensch, der darunter leiden muss. Zu irgendeinem Zeitpunkt in ihrem Leben leiden also fast alle Menschen unter Pickel. Umso wichtiger ist es daher, dass du weißt, was dagegen zu tun ist. Konventionelle Akne-Behandlungen können teuer sein und haben oft unerwünschte Nebenwirkungen wie Trockenheit, Rötung und Reizung der Haut. Man muss aber hier einschränkend festhalten, dass an manchen Stellen des Körpers die Pickel eher selten auftreten und an manchen Stellen kommen sie aber doch eher häufiger vor. Am Po oder am Rücken kommen sie eher selten vor. Im Intimbereich kommen die Pickel oft beim Rasieren vor. Es ist in Mode gekommen, sich auch im Intimbereich zu rasieren. Aus diesem Grund musst du natürlich im Intimbereich besonders beim Rasieren achten.

Insbesondere bei empfindlicher Haut kann es zunächst zu Rötungen kommen und später bilden sich Pickel heraus. An der Lippe hast du das gleiche Problem beim Rasieren. Zugeben, die meisten Männer werden sich eher an der Lippe (bzw. konkret eigentlich oberhalb der Lippe) rasieren, aber es kommt auch hier sehr häufig vor. Am Kinn, an der Nase, auf der Brust oder auf der Kopfhaut kommt es eher häufig vor, dass man unter Pickel leidet. Wenn du beginnst, an den Pickeln herumzudrücken, dann riskierst du Narben bzw. es bleiben unter Umständen Narben zurück, weil die Wunde dann nicht richtig verheilen kann. Durch das Herumdrücken kommt auch Schmutz in die Wunde.

Welche Hausmittel zur Behandlung von Pickel gibt es eigentlich?

Es gibt sehr unterschiedliche Hausmittel, die du abseits der Produkte aus der Apotheke kaufen kannst. Sehr beliebt ist die Maske, die du auf dein Gesicht auftragen kannst und für einige Minuten einwirken lässt. Die Maske kann aus vielen verschiedenen Mittelchen bestehen, die unterschiedlich auf das Hautbild einwirken. Bekannt sind zum Beispiel Öle und Quark. Auch Gurken oder Papaya bewirken ein gutes Hautbild. Gewisse Gewürze sollen ebenso gegen die Bildung von Pickel wirken können. Sehr bekannt ist Zimt, welches dann auch sehr gerne dem Quark beigemischt wird. Bei Kindern wird nur mit Vorsicht auf so eine Maske vertraut. Zumindest musst immer eine Aufsichtsperson dabei sein, damit die Maske nicht in die Augen gelangen kann.

Das Hausmittel Apfelessig

Wenn du unter sehr starker Bildung von Pickel leidest, dann probiere es mal mit Apfelessig. Dazu kaufst du dir ganz gewöhnlichen Apfelessig im Fachgeschäft oder Supermarkt. Am besten nimmst du einen organischen, ungefilterten, nicht pasteurisierten Apfelessig. Dieser Apfelessig sieht zwar nicht so toll aus wie der gewöhnliche Apfelessig, den du im Supermarkt bekommst, ist aber natürlicher und daher wirksamer. Er sieht etwas bräunlich aus. Danach gießt du eine kleine Menge Apfelessig in einen Glasbehälter und verdünnst den Apfelessig nun mit gefiltertem oder destilliertem Wasser. Hier hängt die Menge an Wasser, die du verwenden willst, davon ab, ob du empfindliche Haut hast oder nicht. Ein Verhältnis von einem Teil Apfelessig zu zwei oder drei Teilen destilliertem Wasser ist am häufigsten.

Wenn du eine sehr empfindliche Haut hast, dann nimm bitte ein wenig mehr Wasser. Diesen Apfelessig trägst du dann ganz einfach mit einem Wattebausch auf die betroffene Stelle auf. Wenn du die Pickel am Rücken hast, lass dir bitte helfen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (62 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...