Kartoffeln – Kohlenhydrate – Das muss man wissen
Gesunde Ernährung

Kartoffeln – Kohlenhydrate – Das muss man wissen

Kartoffeln – Kohlenhydrate – Das muss man wissen

Kartoffeln – Kohlenhydrate – Das muss man wissenDamit du Kohlenhydrate auch als wertvolle Kohlenhydratlieferanten bezeichnen kannst, muss es bestimmte Bedingungen erfüllen. Es geht nicht nur um die Art der Kohlenhydrate, sondern auch um den Nährwert abseits der Zuckerwerte und der Zusammensetzung des Ur-Bestandteils. Kohlenhydrate sind Zucker. Der Zucker unterscheidet sich aber darin, ob es sich um Einfach-, Zweifach- oder Mehrfach-Zucker handelt. So sollten gute Kohlenhydrate neben einer Quelle der wertvollen Mehrfachzucker auch Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Am wichtigsten ist, dass eine gesunde und wertvolle Quelle von Kohlenhydraten Fasern enthalten muss.

Ebenso ist eine ausgeglichene Balance von Ballaststoffen sehr wichtig. Ballaststoffe werden meist unterschätzt. Du brauchst sie aber, damit du einen ausgeglichenen Haushalt erreichen kannst. Insbesondere sind die Ballaststoffe deshalb so wichtig, weil die bei der Kontrolle des Blutzuckerspiegels helfen. Kartoffeln bilden eine hervorragende Quelle von Kohlenhydraten. Ballaststoffe senken übrigens den Cholesterinspiegel im Blut und sorgen für ein Gefühl der Fülle im Magen. Kartoffeln erfüllen diese Definition unter bestimmten Parametern, einschließlich der Art und Weise, wie sie zubereitet werden und der Menge, die du in der Nahrung aufnimmst.

Einige Menschen, die bestimmte Arten von Stärke oder Nahrungsmittel mit einem hohen glykämischen Index vermeiden müssen, sollten jedoch den Verzehr von Kartoffeln einschränken. Die Kartoffel erfüllt den hohen Kohlenhydratbedarf von Vitaminen und Mineralstoffen. Eine mittelgroße Kartoffel enthält mehr Kalium als eine Banane.

Oft hört man die Frage „Haben Kartoffeln auch Kohlenhydrate“? Natürlich haben Kartoffeln auch Kohlenhydrate! Sie sind de facto auch der elementarste Teil der Kohlenhydrate. Besonders im Bodybuilding sind Kartoffeln sehr beliebt, weil Sie komplexe Kohlenhydrate enthalten. Im Bodybuilding werden Kartoffeln gekocht, da man sie so auch leicht in gekochte Eier untermischen kann. Dies ergibt dann eine sehr ausgeglichene Nährstoffbilanz von Low Carb Essen und eine gute Bilanz von Eiweiß Fett. Besonders die Bilanz Kohlenhydrate Eiweiß Fett ist im Bodybuilding sehr wichtig für den Erfolg. Es geht letztlich nicht nur um die Menge der Kalorien, die du hier zu dir nimmst, sondern auch um die Zusammensetzung der Kalorien.

Die Kohlenhydrate einer Kartoffel und eine Diät – passt das zusammen?

Gerade in der Diät musst du dich low carb ernähren. Low Carb bedeutet aber, dass du zwar mit den Kalorien heruntergehen musst, zur gleichen Zeit musst du allerdings auch eine ausreichende Menge an Eiweiß zu dir nehmen. Besonders wenn du abnehmen möchtest, kann das zu einem großen Problem werden. Abnehmen ist eine wahre Kunst und hier können auch böse Kohlenhydrate wahres Gift für eine Diät sein.

Böse Kohlenhydrate sind zum Beispiel Schokolade. Aber auch wenn du die Kartoffeln auf eine andere Art und Weise zubereitest, könnte es Auswirkungen auf die Diät haben. Kartoffeln gekocht brauchen recht lange bis du sie alle gegessen hast. Wenn du die Kartoffeln aber in den Backofen legst, dann isst du sie mit Salz vielleicht viel schneller. Je schneller du sie isst, desto langsamer setzt auch ein Sättigungsgefühl ein. Damit hat das natürlich indirekt auch einen großen Einfluss auf deinen weiteren Verlauf der Diät und beim Abnehmen.

In einer Diät versuchst du in der Regel nur langkettige Kohlenhydrate zu dir zu nehmen. Kartoffeln sind perfekte Quellen für langkettige Kohlenhydrate. Sie haben die Eigenschaft, dass sie sich in den Muskeln in der Form eines Energiespeichers absetzen können und dir so auch im Sport zur Verfügung stehen können. Je kürzer die Ketten der Kohlenhydrate sind, desto schlechter lassen sich diese Kohlenhydrate auch in den Muskeln in Form von Glykogen speichern.

Gerade Sportler wissen um die Vorteile Bescheid. Im Kraftsport und im Bodybuilding braucht der Sportler langkettige Kohlenhydrate in der Form von Glykogen im Muskel und in der Leber, damit bei der Ausübung von Wiederholungen ausreichend Energie zur Verfügung steht. Wer seine Kalorien reduzieren muss, wird wohl auch Kartoffeln aufgrund seiner geringen Anzahl an Kalorien wählen. Somit wird er vermutlich die Menge an Reis (welche auch eine hervorragende Quelle von komplexen Kohlenhydraten ist) reduzieren oder sie komplett gegen Kartoffel eintauschen. Abends solltest du keine Kohlenhydrate essen.

Abends sollte deine letzte Mahlzeit aus Eiweiß bestehen. Der Anteil an Eiweiß sollte beim Abnehmen in einer Diät ohnedies sehr hoch angesetzt werden. Der Anteil liegt sehr oft bei 40 Prozent Eiweiß Fett. Aufwärmen solltest du Kartoffeln übrigens nicht weil aufwärmen grundsätzlich als nicht gesund gilt. Auch schmecken aufgewärmte Kartoffeln nicht sehr gut. Du kannst sie aber abkühlen lassen. Bevor du sie abkühlen lässt, kannst du sie noch mit ein wenig Salz bestreuen. Dies verbessert den Geschmack der Kartoffeln.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...