Kuzu – Definition, Ursprung und praktische Anwendung
Gesunde Ernährung Pflanzliche Ernährung

Kuzu – Definition, Ursprung und praktische Anwendung

Kuzu – Definition, Ursprung und praktische Anwendung

Wovon reden wir eigentlich?

Kuzu – Definition, Ursprung und praktische AnwendungWenn du bereits einmal mit deinem Wagen durch die Gegend im Süden gefahren bist und in Felder und Waldgebiete geblickt hast, dann werden dir vielleicht schon einmal die Bilder einer komischen wein artigen Pflanze aufgefallen sein, die einem ganz bestimmten Formschnitt ähnelt. Kudzu könnte genau diese Pflanze gewesen sein, die du gesehen hast. Die Pflanze, die streng genommen auch als die Kuzu Wurzel bekannt ist, aber auch nur kurz als Kuzu bezeichnet wird, ist eigentlich ein Kraut, welches vor allem in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet wird. Die Bilder sind recht eindeutig.

Die Chinesen kochen es in vielen Gerichten und nutzen das Kraut sowohl für medizinische Zwecke als auch zur Verbesserung des Geschmacks in vielen ihrer Speisen. Auch in Japan dient es einem ähnlichen Zweck. Mittlerweile hat sich Kuzu aber in den verschiedenen Foren in der ganzen Welt verbreitet. So wird es etwa in den Vereinigten Staaten heute in der Lebensmittelindustrie als Geschmacksverstärker verwendet. Ursprünglich sollte es als Tierfutter verwendet werden und die Bodenerosion kontrollieren, aber mit enormen Wachstumsraten in den Sommermonaten kann diese Pflanze eine Herausforderung für die Kontrolle sein.

Unabhängig davon, ist die Kuzu Wurzel ein Teil der Kuzu Rebe. Sie wird wegen der hohen Wirkung auf die menschliche Gesundheit überall geschätzt. Es enthält eine ganze Reihe sehr wertvoller Inhaltsstoffe und vor allem sehr starke Antioxidantien, die man nur selten in Pflanzen in solch einer hohen Konzentration wie in Kuzu vorfinden kann. Kuzu enthält auch sogenannte Phytochemikalien. Diese Phytochemikalien können helfen, durch Entzündungen verursachte Krankheiten zu heilen. Aus diesem Grund findet Kuzu auch weit verbreitet Anwendung in der modernen Medizin. Ebenso kann mit Kuzu der Alkoholismus behandelt werden. Weiters wirkt Kuzu, den Blutdruck zu senken, die Grippeviren im Körper zu bekämpfen, Symptome der Menopause zu reduzieren und hat noch eine ganze Reihe weiterer wichtiger und relevanter Anwendungsfelder.

Was ist eigentlich Kuzu?

Da man vermuten kann, dass die meisten Leser mit dem Begriff nicht so vertraut sind wie der Verfasser dieses Artikels, sollte folgend eine kurze Beschreibung von Kuzu folgen. Kuzu wird als Verdickungsmittel für die Herstellung von bestimmten Saucen verwendet. Es verleiht Suppen Glanz und bewirkt, dass Saucen eine seidige, nicht mehlige Konsistenz bekommen. Wenn du unter Umständen diese klassischen, dicken Saucen vielleicht noch aus Großmutters Zeiten kennst, wirst du vielleicht sehr leidvoll daran zurückdenken. Ein großer Vorteil von Kuzu ist vor allem, dass sich damit auch eine geschmacksneutrale Zutat ergibt. Kuzu wird daher als Ersatz für Verstärker in der Industrie verwendet. Viele abgepackte Lebensmittel, die du im Supermarkt zu kaufen bekommst, werden auf der Basis mit Kuzu hergestellt. Typische Lebensmittel mit dem Zusatz Kuzu sind zum Beispiel viele in Konserven verpackte Lebensmittel.

Wo findet Kuzu praktische Anwendung?

Kuzu ist ideal zum Verdicken von Suppen (Bindemittel), Saucen und Desserts, kann aber auch für bestimmte Backwaren verwendet werden. Dies ist teilweise von Land zu Land verschieden und es gibt unterschiedliche Gebrauchsanweisungen zur Anwendung als Bindemittel, wo die kulturelle Prägung genau jene Vorteile herausarbeiten kann, die man von Kuzu kennt. Das Rezept ist einfach herrlich. Ein typisches Land ist zum Beispiel Japan, wo etwa Kuzu verwendet wird, um bestimmte im Lande typische Speisen eine Spur knuspriger zu machen. Ein gutes Beispiel dafür ist die Anwendung von Kuzu bei Tofu. Tofu ist ein sehr bekanntes Gericht in Japan und wird auch in Europa oder den US sehr geschätzt.

Ebenso ist Kuzu bei Gemüse sehr gerne gesehen. Hier wird besonders die knusprige Wirkung bei diesen Speisen sehr geschätzt, weshalb es dort auch verwendet wird. Kuzu wird zum Beispiel ganz einfach auf Gemüse oder Tofu gestreut, bevor der Tofu oder das Gemüse gebraten wird. Dies ergibt dann im Resultat den goldenen, knusprigen Mantel in den der Tofu oder auch das Gemüse gewickelt wird! Um eine Sauce zu verdicken, verdünnst du die Kuzu immer mit einer kalten Flüssigkeit und fügst dann am Ende der Kochzeit zu der Zubereitung hinzu. Weitere Anwendungsgebiete sind Gastritis und Erkrankung von Darm. Sowohl bei Gastritis als auch beim Darm ist die Erfahrung und Wirkung positiv.

Du kannst Kuzu zur Anwendung bei Amazon kaufen. Amazon bietet eine Menge solcher Produkte an. Die Erfahrung der Käufer ist sehr positiv hinsichtlich der oben beschriebenen Wirkung. Die Wirkung beschränkt sich aber nicht nur auf die Wurzel, sondern auch auf das Pulver. Dabei bleibt der Geschmack unberücksichtigt. Ein gutes Rezept findest du überall für die praktische Anwendung in einer Speise. Suche einfach nach „Speise, Farbe, Pulver, Wurzel, Geschmack und Rezept“ im Zusammenhang mit Kuzu.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (99 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...