Leinsamen geschrotet essen – Einnahme, Anwendung und Vorteile
Gesunde Ernährung

Leinsamen geschrotet essen – Einnahme, Anwendung und Vorteile

Leinsamen geschrotet essen – Einnahme, Anwendung und Vorteile

Leinsamen geschrotet essen – Einnahme, Anwendung und VorteileLeinsamen, in welcher Form auch immer, werden seit mehreren Tausend Jahren von verschiedenen Völkern dieser Erde gegessen. Die wohl älteste Form dieser Art, Leinsamen geschrotet, ist auch heute noch eine sehr beliebte Zubereitungsform für Leinsamen. Von einer Zubereitungsform zu schreiben ist eigentlich nicht ganz korrekt. Genauer gesagt, bekommt man es in dieser Form auch im Supermarkt oder im Reformhaus in dieser Form zu kaufen. Bei DM oder gar in der Apotheke bekommst du es in dieser Form zu kaufen. Die Anwendung von Leinsamen ist sehr breit gefächert. In der Apotheke erhältst du von Experten auch hinsichtlich der Haltbarkeit, den Kalorien und der Nährwerte ganz allgemein Auskunft. Beim Kauf bei DM weiß man aus Erfahrung, dass die Hersteller den Leinsamen geschrotet sehr gerne mit ausgestellten Rezepten anbieten.

Geschrotete Leinsamen und Ballaststoffe

Leinsamen ist jedenfalls sehr gesund. Die Anwendung erlaubt dir nämlich mehr Möglichkeiten als du dir vielleicht vorstellen könntest. Aufgrund der vielen Ballaststoffe kannst du den Leinsamen praktisch überall beimischen. Die guten Nährwerte eignen sich zum Beispiel zur Anwendung als Beigabe zum täglichen Müsli. Das ist nicht nur gesund, sondern schmeckt auch sehr gut. Auch hier gibt es bei DM meist „Flyer“ welche dir diesbezüglich Vorschläge zu leckeren Rezepten bieten können. Besonders die Notwendigkeit von der Aufnahme der Ballaststoffe wird sehr oft unterschätzt. Ballaststoffe wirken positiv auf die Magenschleimhäute und fördern die Verdauung sowie die Darmflora. Besondere Menschen, die bei der Auswahl der täglichen Nahrung nicht so genau auf die Nährstoffe achten, sollten Leinsamen zu sich nehmen.

In Dosenessen, Pizza oder Hamburgern findest du nämlich keine Ballaststoffe. Aus diesem Grund ist es absolut notwendig, auf Ballaststoffe zurückzugreifen. Leinsamen bieten dir dazu eine hervorragende Möglichkeit. Wenn wir gerade über die hervorragenden Nährwerte des Leinsamen sprechen, dann muss in diesem Zusammenhang auch das Thema „Diät“ angesprochen werden. Leinsamen eignen sich auch zum Abnehmen. In einer Diät wird das meist unterschätzt. Man spart allgemein Kalorien ein und glaubt irrtümlich, dass Leinsamen eben auch Kalorien enthalten. Die Folge daraus ist, dass man auch den Leinsamen einspart. Diese Vorgehensweise ist aber absolut falsche, denn dadurch fördert man nicht den positiven Verlauf einer Diät. Zum Abnehmen gehört nämlich auch ein schneller und gut funktionierender Stoffwechsel. Die Anwendung von Leinsamen beschleunigt deinen Stoffwechsel und trägt auf diese Weise auch beschleunigend auf den Prozess der Diät ein.

Alternativen zum geschroteten Leinsamen

Als Alternative zu geschroteten Leinsamen könntest du auch andere Ballaststoffe zu dir nehmen. Ein sehr gutes Beispiel für eine Alternative wäre etwa die Weizenkleie. Auch die Weizenkleie bietet dir ausreichend Ballaststoffe hat aber den Nachteil, dass sie Östrogen-fördernd wirkt. Dies liegt aber nicht an dem Kleide selbst, sondern am Weizen, der von vielen Experten diesebezüglich etwas kritisch gesehen wird. Da du aber während einer Diät mitunter auch sehr viele wertvolle Nahrungsmittel einsparst, die durchaus gesund sind (zum Beispiel Gemüse weil es zu viele Kalorien hat), wirst du mit dem Leinsamen auch viele Vitamine und Mineralstoffe essen können. Das ist ebenso sehr gesund und gleicht das Manko aus. Du wirst selbst abwägen müssen, ob die Weizenkleie für dich als Alternative beim Abnehmen infrage kommt oder eben nicht. Bei Amazon kannst du ebenso verschiedene Produkte kaufen.

Geschroteten Leinsamen kaufen

Im Vergleich zur Apotheke zum Beispiel bietet dir die Plattform Amazon teilweise eine viel größere Auswahl an. Achte bitte sehr streng darauf, dass du „Bio“ Produkte kaufst. Dies hat mehrere Gründe. Einerseits kannst du beim Zusatz „Bio“ sicher sein, dass es sich um ein gutes Produkt aus biologischem Anbau handelt. Andererseits hat es auch den Vorteil, dass du damit wertvolle Nährstoffe mit deiner täglichen Ernährung aufnehmen wirst.
Ein Wort sollte auch noch zur Aufbewahrung von Leinsamen (eigentlich betrifft das fast alle Nahrungsmittel, die reich an Ballaststoffen sind) gesagt werden. Diese Produkte werden meist in Kunststoffsäcken verkauft. Man gewinnt dadurch den Eindruck, dass der Leinsamen fest und dicht verpackt ist.

Vielleicht hast du schon selbst die Erfahrung machen müssen und wenn nicht, möchten wir dich darauf hinweisen damit du dir diese Erfahrung sparen kannst. Sehr oft gelangen in diese Verpackungen kleine Insekten, die sich dann in der Kleie einnisten. Sie spinnen ganze Netze, die man auch bei genauem Hinschauen sehr gut sehen kann. Da sich hinsichtlich der Haltbarkeit grundsätzlich keine Probleme ergeben (Leinsamen hält im Vergleich zu anderen Lebensmitteln sehr lange) brauchst du auch bezüglich der späteren Anwendung keine Bedenken zu haben.

Die Haltbarkeit wird aber zum Problem, wenn sich Insekten einnisten. Du musst den Leinsamen daher in einem wirklich verschlossenen Behälter aufbewahren. Aufbewahren kannst du ihn zum Beispiel in einer Plastikbox. Dazu musst du den Leinsamen ganz einfach nach dem Kauf umfüllen. Strittig ist immer noch, ob die Anwendung von zu viel Leinsamen zu einem größeren Anstieg von Blausäure im Körper führen kann. Mit dem Anstieg der Blausäure ist auch das Abbauprodukt Thiocyanat verbunden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (73 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...