Ohrenschmerzen – Die wichtigsten Hausmittel zur Behandlung
Wohlbefinden Hausmittel

Ohrenschmerzen – Die wichtigsten Hausmittel zur Behandlung

Ohrenschmerzen – Die wichtigsten Hausmittel zur Behandlung

Lästige und schmerzvolle Ohrenschmerzen behandeln

Ohrenschmerzen – Die wichtigsten Hausmittel zur BehandlungOhrenschmerzen können wirklich quälende Schmerzen verursachen. Sie können sogar so schwächend sein, dass du dich nicht mehr auf deinen normalen Arbeitsalltag konzentrieren kannst. In vielen Fällen wird dann sehr schnell zu einem Antibiotika gegriffen, um die Schmerzen in den Griff zu bekommen. Das Problem ist jedoch, dass auch Ohrenschmerzen Ursachen haben und diese Ursachen müssen zuerst analysiert und beseitigt werden. Ohrenschmerzen beschränken sich aber nicht nur auf die Schmerzen im Ohr, sondern tun auch beim Schlucken weh. Dies hängt damit zusammen, dass aufgrund unserer Anatomie die Ohren direkt mit der Nase und dem Mund verbunden sind.

Ganz schlimm können Ohrenschmerzen sein, wenn es zu einer Mittelohrentzündung kommt und sich daraus bei mangelnder Behandlung auch chronische Ohrenschmerzen hinzufügen. Dies kann durch Erkältung passieren und akute Ohrenschmerzen verursachen. Die Behandlung erfolgt am besten durch einen Spezialisten. Akute Ohrenschmerzen werden in der Regel durch verschreibungspflichtige Medikamente behandelt. In der Regel wird zur Behandlung ein Antibiotikum verschrieben. Nicht alle Ohrinfektionen sind bakteriell oder benötigen verschreibungspflichtige Medikamente. In der Tat kannst du auch manchmal akute Ohrenschmerzen selbst behandeln. Dazu reichen wenige Hausmittel aus. Einige Hausmittel wollen wir dir nachfolgend kurz vorstellen.

Die wichtigsten Hausmittel zur Behandlung von Ohrenschmerzen im Überblick

Neben der Behandlung mit Antibiotika gibt es eine Reihe verschiedener Mittel zur Behandlung von Ohrenschmerzen. Dazu gibt es zum Beispiel frei verkäufliche Schmerzmittel in der Apotheke oder du kannst dir kalte oder warme Kompressen auf die betroffene Stelle am Ohr auflegen. Weitere empfehlenswerte Hausmittel zur Behandlung von Ohrenschmerzen sind zum Beispiel die Benutzung von Olivenöl, von Teebaumöl, das Praktizieren von Nackenübungen, die heilende Kraft von Ingwer und Knoblauch oder die Magie von Wasserstoffperoxid. Besonders Ohrenschmerzen durch Erkältung können auf diese Weise sehr effektiv behandelt werden. Chronische Ohrenschmerzen solltest du dir am besten durch den Arzt behandeln lassen. Eine beginnende Mittelohrentzündung braucht in der Regel ohnedies ein starkes Antibiotikum.

Das gleiche gilt auch für eine Angina. Alte Hausmittel sind aber bestens dazu geeignet, auf natürliche Art und Weise zu helfen. Neben den bereits oben angeführten Dingen gibt es zudem auch alte Hausmittel in Form von Zwiebel, warmes Öl, Kamillentee, Knoblauch oder Essig.

Wodurch entstehen Ohrenschmerzen

Die Grundlage von Ohrenschmerzen liegen meist in einer Ohreninfektion! Dazu kommt in der Regel auch, dass du beim Schlucken Schmerzen hast. Dies ist bei besonders schweren Infektionen meist der Fall. Ohrinfektionen werden durch Bakterien oder Viren verursacht, die das Mittelohr angreifen. Daher kommt es dann auch sehr oft zu einer Mittelohrentzündung. Die Infektion ist gekennzeichnet durch entzündete Teile des Mittelohrs und Schmerzen, die dadurch verursacht werden, dass Flüssigkeit hinter dem Trommelfell „gefangen“ ist. Vor allem als Kind wirst du vermutlich auch diese Erfahrungen gemacht haben. Beim Kind ist daher auch besondere Vorsicht zu walten, denn eine akute Ohrenentzündung kann beim Kind sehr rasch zu einem chronischen Problem werden. Dies gilt es jedenfalls zu vermeiden.

Welche Symptome gibt es?

Diese Symptome sind vor allem dazu da, um festzustellen, ob du einen Arzt beiziehen musst oder nicht. In vielen Fällen klingen die Schmerzen von alleine ab. Dies heißt aber nicht, dass du keinen Arzt zurate ziehen solltest. Es ist sehr wichtig, eine korrekte Diagnose von einem Arzt zu bekommen und einen Behandlungsplan zu erstellen, der für dich oder für dein Kind am besten geeignet ist. Besonders dann, wenn die Schmerzen nicht nach wenigen Tagen aufhören, ist der Arzt für dich sehr wichtig. Wenn sich die Schmerzen verschlimmern und du selbst beim Schlucken Schmerzen hast, gehe bitte zu einem Arzt. Es ist Zeit, einen Arzt zu rufen, wenn du zum Beispiel Eiter oder sogar Blut im Ohr hast oder die Symptome länger andauern als einen Tag.

Auch während der Schwangerschaft ist ein Rat des Arztes hilfreich. Die Schwangerschaft gilt generell als eine Zeit, die heikel ist, da du ja auch an die Gesundheit des Kindes denken musst.

Einzelne Behandlungsmethoden im Detail

Zwiebel verleihen nicht nur kräftigen Geschmack in deinem Essen, sondern besitzen auch heilende Kräfte. Es ist vor allem die Wärme des Zwiebelsaftes, welche deine Schmerzen lindern können. Die medizinischen Eigenschaften seines Saftes sind anerkannt. Die Zwiebel fördert auch die Durchblutung im Ohr. Zwiebeln haben antibakterielle und antiseptische Eigenschaften, die bei Infektionen helfen können. Auch der Apfelessig ist die beste Wahl, wenn du Schmerzen im Ohr hast. Apfelessig wirkt ähnlich wie die Zwiebel. Warmes Öl, Knoblauch, Kamillentee und Essig haben sowohl antibiotische als auch schmerzlindernde Eigenschaften.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (88 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...