Übersäuerung – Symptome, Ursachen und Behandlung

Allgemeine Informationen zur Übersäuerung

Übersäuerung – Symptome, Ursachen und BehandlungEs kommt häufiger zur Übersäuerung des Magens als man sich vorstellen kann. Dies kommt daher, da es sehr viele Ursachen dafür gibt. Grundsätzlich sind falsche Ernährungsgewohnheiten und ein ungesunder Lebensstil dafür verantwortlich. Eine Übersäuerung des Magens kann sehr häufig auch mit Muskelschmerzen zusammenhängen bzw. diese hervorrufen. Meist ist eine akute Übersäuerung für Muskelschmerzen verantwortlich. Eine Übersäuerung braucht dir keine Angst zu machen. Die Angst ist völlig unbegründet, wenn du auf die Symptome achtest.

Die Übersäuerung kann sich auch auf der Haut oder der Zunge ausdrücken. Auf der Haut macht es sich etwa durch ein unreines Hautbild und Akne bemerkbar. Die Zunge kann anschwellen. Die Akne kannst du dann natürlich nicht mit einer Creme behandeln und die Zunge bekommt ein leichtes Taubheitsgefühl. Auch eine Übersäuerung der Blase gibt es. Die Übersäuerung der Blase muss aber vom Urologen behandelt werden. Der Begriff der Übersäuerung heißt übersetzt eigentlich die Azidose. Von der Azidose spricht man aber nur bei einer chronischen Übersäuerung.

Grundsätzliche Informationen zur Anatomie

Am Eingang zu deinem Magen befindet sich ein Ventil, welches auch als der Muskelring bekannt ist. Es ist sozusagen eine Art Schutzmechanismus, der erste Anzeichen einer Übersäuerung vermeidet. Normalerweise schließt sich diese Klappe, wenn übersäuerte Lebensmittel und Anzeichen für eine akute Übersäuerung bestehen. Wenn der Muskelring sich aber nicht vollständig schließt oder wenn es zu oft öffnet, weil die Nahrung zu sauer ist, dann kann die Säure, die durch deinen Magen geht und durch den Magen produziert werden, sich nicht mehr alleine regulieren. Du kennst dies vermutlich durch eine Übersäuerung, die du durch einen sauren Geschmack im Mund und im Bereich der Speiseröhre erkennen kannst. Dieser Schmerz kann durchaus sehr heftig sein, wenn du sehr säurehaltige Lebensmittel im Übermaß zu dir nimmst.

Es kommt unter Umständen auch zu einem brennenden Brustschmerz, der auch unter dem Namen Sodbrennen bekannt ist. Dies kannst du auch als die ersten richtigen Symptome ansehen. Diese Anzeichen müssen auch recht rasch wieder verschwinden, denn sonst kommt es zu einer chronischen Übersäuerung des Magens. Damit verbunden sind auch bestimmte Krankheiten, wie zum Beispiel die Reflux-Krankheit, auch bekannt als die gastroösophageale Reflux-Krankheit.

Was verursacht eine Übersäuerung?

Eine häufige Ursache für eine Übersäuerung ist eine falsche Ernährung. Es kann aber auch aufgrund einer Krankheit eine Übersäuerung entstehen. Man nennt diese Krankheit eine Magen-Anomalie. Dies geschieht, wenn sich der obere Teil des Magens über das Zwerchfell bewegt. Normalerweise hilft das Zwerchfell, die Säure in unserem Magen zu halten. Aber wenn diese Steuerung gestört ist, dann kann die Säure nicht mehr normal abgebaut werden. So zieht sich dann die Säure über die Speiseröhre hoch. Diese Übersäuerung bedeutet einfach einen erhöhten Säuregehalt im Magen. Der Magen sondert Salzsäure ab. Dies ist ein Verdauungssaft, der die Nahrungspartikel in ihre kleinste Form spaltet, um die Verdauung zu unterstützen.

Wenn eine übermäßige Menge an Salzsäure im Magen ist, ist der Zustand aber als gestört zu bezeichnen. Die Übersäuerung erfolgt aber vor allem durch ein Essen von Lebensmitteln, die nicht gesundheitsförderlich sind. Außerdem ist nicht nur die Dosis dieser Lebensmittel ausschlaggebend, sondern auch die Mischung. Es kommt also darauf an, wie diese Lebensmittel gemeinsam genommen werden. Typische Kombinationen sind zum Beispiel Milch und Fisch gemeinsam zu essen. Auch Milch und Salz sind nicht gerade sehr förderlich. Lebensmittel, die zu sauer sind oder stark gewürzt sind, werden allgemein nicht gut vertragen. Auch ein übermäßiger und auf lange Sicht angelegter Konsum von Mehlprodukten und weißen Zuckerprodukten ist für eine Übersäuerung verantwortlich.

Natürlich sind auch das Rauchen und übermäßiger Konsum von Tee, Kaffee und Alkohol nicht förderlich. Alkohol in hohen Prozentzahlen (zum Beispiel Cognac) ist natürlich heftiger für den Magen und Darm als ein Bier.

Welche Hausmittel gibt es, um eine Übersäuerung zu unterbinden

Du kannst zum Beispiel bei einer akuten Übersäuerung etwas geröstete Kreuzkümmel und Koriander einnehmen. Eine geringe Menge reicht hier schon aus. Du kannst es auch in Pulverform einnehmen und mit etwas Zucker vermischen. Am besten nimmst du die Kreuzkümmel und den Koriander mehrmals täglich. Bei aktuem Sodbrennen kannst du auch eine pulverisierte Mischung aus gleichen Teilen Kandis, Fenchel und grünem Kardamom einnehmen. Bei akutem Sodbrennen nimmst du das einfach mit etwas Zucker ein. Auch etwas Kokoswasser kannst du zur Linderung von Übersäuerung trinken. Dazu passen auch noch Fenchelpulver, Süßholzwurzel, Basilikumblätter und Koriandersamen. All das hilft dir dabei, dein Sodbrennen in den Griff zu bekommen.

Übersäuerung führt auch zu Entzündungen im Auge. Im Auge kann Übersäuerung aber zu schwereren Erkranungen führen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bislang keine Bewertungen.)
Loading...