Verbrennung behandeln – Welche Hausmittel sind effektiv?
Wohlbefinden

Verbrennung behandeln – Welche Hausmittel sind effektiv?

Verbrennung behandeln – Welche Hausmittel sind effektiv?

Nicht nur Kinder erleiden eine Verbrennung

Verbrennung behandeln – Welche Hausmittel sind effektiv?Diese etwas sarkastisch formulierte Einleitung könnte aber wohl nicht treffender formuliert werden, denn darin liegt sehr viel Wahrheitsgehalt. Viele Kinder erleiden eine Verbrennung aus einer gewissen Unwissenheit heraus und weil es in der Natur des Menschen liegt, Dinge ausprobieren zu wollen. Es wird alles erprobt und angefasst und dadurch erfahren, wie sich etwas anfühlt. Dabei erwischt wohl fast jedes Kind einmal im Leben die Herdplatte und macht die wohl sehr leidvolle Erfahrung, dass ein Herd sich sehr heiß anfühlt. Die Folge daraus ist eine Verbrennung der Handoberfläche. Aber nicht nur Kinder erleiden eine Verbrennung. Auch Erwachsene haben diese Erfahrung schon gemacht, wenn auch aus völlig unterschiedlichen Motiven. Ebenso greift ein erwachsener Mensch nur sehr selten auf die heiße Herdplatte und wenn schon nur aus Unachtsamkeit heraus.

Heißes Wasser, welches unachtsam über die Hand geschüttet wird, verursacht auch eine leichte Verbrennung. Für Kinder ist die Erfahrung ein Schmerz den sie kaum deuten können. Für Erwachsene ist der Schmerz aber weniger schmerzhaft auch wenn sie sich darin bestätigt fühlen, dass sie immer noch nichts aus ihren Erfahrungen der Kindheit gelernt haben. Sehr oft kommt es bei Erwachsenen auch zu Verbrennungen im Mund. Wer morgens im Stress ist und noch schnell eine Tasse Kaffee trinken möchte, der verbrennt sich häufig im Mund. Meist handelt es sich zwar um eine leichte Verbrennung, diese wirkt aber nicht minder schmerzhaft.

Welche Behandlung gibt es für eine Verbrennung zu Hause?

Besonders eine leichte Verbrennung lässt sich sehr gut zu Hause behandeln. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob die Verbrennung sich aufgrund einer heißen Herdplatte ereignet hat oder man zu viel Zeit in der Sonne verbracht hat. Es gibt ebenso die Möglichkeit, dass man sich mit dem heißen Kaffee nicht nur den Mund verbrannt hat, sondern ihn auch über dem Schoß verschüttet hatte. Verbrennungen sind sicherlich nicht angenehm. Leider sind Verbrennungen eine der häufigsten Haushaltsverletzungen. Insbesondere die leichte Verbrennung kann zu Hause behandelt werden. Sie wird mit Mitteln, die sich meist ohnedies im Kühlschrank befinden, behandelt. So kannst du zum Beispiel Dinge wie etwa ein Joghurt, Zwiebel, etwas Mehl, kühles Öl, Essig, Honig oder Quark auflegen, um damit ein erstes Abschwellen der Wunde zu erreichen.

Die Behandlung kann aber nur als erste Hilfe angesehen werden. Du solltest jedenfalls einen Arzt aufsuchen, wenn eine Rötung oder Schwellung auf der betroffenen Stelle aufgetreten ist. Hast du dich etwa mit heißem Wasser oder Öl verbrüht (was in deutschen Haushalten auch bei Erwachsenen sehr häufig vorkommt), dann brauchst du sofort eine kühlende Behandlung der betroffenen Stelle. Bei einer Verbrennung im Mund (durch Trinken eines zu heißen Kaffees zum Beispiel) kannst du einfach ein kühles Wasser nach trinken. Der Schmerz wird dann auch sehr rasch vergehen. In der Regel ist dann auch keine weitere Behandlung notwendig.

Die Behandlung auf Basis des unterschiedlichen Schweregrades der Verbrennung

Verbrennungen werden nach ihrer Schwere kategorisiert. Eine leichte Verbrennung ersten Grades gilt als die am wenigsten schweren Verbrennung, da sie nur die äußere Hautschicht betrifft. Es verursacht normalerweise nur leichte Schmerzen und eine geringe Rötung. Es kommt auch nur sehr selten zu einer Schwellung. Verbrennungen zweiten Grades betreffen tiefere Hautschichten und verursachen Blasen und weiße, feuchte und glänzende Haut. Bei Verbrennungen dritten Grades sind alle Hautschichten geschädigt, bei Verbrennungen vierten Grades können die Gelenke und Knochen betroffen sein. Verbrennungen dritten und vierten Grades gelten als medizinische Notfälle und sollten nur in einem Krankenhaus behandelt werden. Hier reicht auch die Behandlung mit Joghurt, Zwiebel, Mehl, Öl (aber kein Kokosöl), Essig, Honig oder Quark nicht mehr aus. Diese Mittel können zwar zur unmittelbaren Hilfe aufgelegt bzw. verwendet werden bis der Arzt eintrifft, ein Anruf beim Notarzt ist aber die erste Priorität in so einem Fall.

Die Behandlung muss unbedingt im Spital erfolgen. Sie können die meisten Verbrennungen ersten Grades und Verbrennungen zweiten Grades mit einem Durchmesser von weniger als drei Zoll zu Hause behandeln. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, welche Mittel für die Heilung Ihrer Haut am besten sind und welche Mittel vermieden werden sollten.

Zusammenfassung – Die besten Hausmittel für Verbrennungen

Grundsätzlich gilt also, dass eher leichte Verbrennungen normalerweise etwa eine oder zwei Wochen Heilung brauchen. Vielleicht wird dann die entsprechende Stelle noch etwas rot sein, die Heilung ist aber grundsätzlich abgeschlossen. Kühles Wasser auf die betroffene Stelle zu geben ist allgemein sehr gut. Damit wird die erste Verbrennung bekämpft. Unmittelbar danach kannst du kühle Kompressen auflegen. Wenn der erste Schmerz einmal vergangen ist, dann trägst du am besten auch antibiotische Salben und Cremes auf die Stelle auf. Achte darauf, dass besondere Wirkstoffe in der Creme enthalten sind, wie zum Beispiel Bacitracin oder Neosporin. Auch Aloe Vera bietet eine hervorragende Kühlung an und hilft bzw. unterstützt auch den Heilungsverlauf.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...