Mutter und Tochter kochen zusammen nach den Ernährungstipps von Hildegard von Bingen.
Gesunde Ernährung Pflanzliche Ernährung

9 Nachhaltige Ernährungstipps nach Hildegard von Bingen

Hildegard von Bingen war eine bemerkenswerte Frau, ihre Gedanken und Werke zum Kosmos, zur Natur, zur Ernährung und Gesundheit ist vielen bis heute im Gedächtnis geblieben. Nachhaltige Ernährung ist in aller Munde und genau darum geht es in diesem Artikel.

Nachhaltige Ernährungstipps nach Hildegard von Bingen

Zuallererst solltest du einen Blick auf die Nahrungsmittel geben, die du zu dir nimmst. Täglich kannst du einen aktiven Beitrag zu deiner Gesundheit leisten. Dafür versorgst du deinen Körper mit Lebensmitteln, die für ihn wirklich wertvoll sind. Auf die Auswahl von Lebensmitteln nach der Theorie von Hildegard von Bingen kannst du dich verlassen, da sie die Qualitäten der Nahrungsmittel erkannte und auch deren Auswirkungen auf den menschlichen Körper.

Was heißt nachhaltige Ernährung?

Hildegard von Bingen ging es bei der nachhaltigen Ernährung weder um Vitamine, noch um Kalorien, sondern um die gesamten positiven Eigenschaften eines Lebensmittels auf den Organismus.

Nachhaltige Ernährungstipps: Das sind die 9 wichtigsten

Nachhaltig einkaufen mit den Ernährungstipps von Hildegard von Bingen.
Quelle: Pexels

Ihr oberstes Gebot lautet: Esse und trinke auch bei gesunden Dingen immer in Maßen und übertreibe nicht!

Bevor ich mit den Empfehlungen beginne, gehe ich zunächst einmal auf die Lebensmittel ein, die man ihrer Ansicht nach meiden sollte. Die da wären:

  • Aal
  • Ente
  • Erbsen
  • fettes Fleisch z. B. Schwein
  • Gurken
  • Lauch
  • Kartoffeln
  • raffinierter Zucker
  • Weizenmehl
  • Scholle
  • Wurst

Leidest du an einer schweren Erkrankung ist ein Fleischverzicht sinnvoll.

1 Perfekter Start in den Tag mit einem warmen Frühstück

Der Tag beginnt nach Hildegard von Bingen mit einem warmen Frühstück, mit dem der Magen aufgewärmt und auf den Tag vorbereitet wird. Als weiteren Tipp für den Tag ist anzuraten, dass Essen und Getränke auch tagsüber für dich eine angenehme Temperatur haben sollten.

2 Ein geregelter Tagesablauf ist wichtig

Nach Hildegard von Bingen benötigt der Tagesablauf eine geregelte Struktur mit festen Essens- und Schlafzeiten. Achte darauf, dir keine Hektik zu machen, schon gar nicht beim Essen. Zu schnelles Hinunterschlingen von Essen belastet deinen Magen und macht dich träge, da er alle Energie in die Verdauung stecken muss.

3 Auf ausreichend Bewegung achten

„Nach dem Essen sollst du ruhen oder 1000 Schritte tun“, als ob sie diesen Leitsatz damals schon gekannt hätte, empfiehlt Hildegard von Bingen nach dem Mittagessen eine Ruhe- oder Schlafpause von 10 bis 20 Minuten.
Nach dem Abendessen kommt der zweite Teil des Satzes zum Einsatz, indem du nach dem Abendessen noch einen gemütlichen Spaziergang machst.

4 Nicht zu spät essen

Ebenso gehörte zu ihrem Motto, das Abendessen nicht zu spät einzunehmen, da vor dem Schlafengehen noch verdaut werden sollte, um einen ruhigen Nachtschlaf zu haben.

5 Möglichst auf Rohkost verzichten

Von Rohkost ist sie überhaupt nicht begeistert. Speisen sollten zur besseren Verträglichkeit und Bioverfügbarkeit gekocht, durchgegart oder durchgebraten werden.

6 Dinkel ist eine wichtige Nahrungsquelle

Der Dinkel lag ihr besonders am Herzen. Hildegard von Bingen empfiehlt täglich Dinkel als Korn, Grieß, Schrot, Suppe oder Brot zu essen. Sie war davon überzeugt, dass er ganz viele körperliche und seelische Schmerzen wie z. B. Liebeskummer weniger schlimm macht.

7 Fleisch nur in Maßen essen

Wenn du noch kein Veganer bist, aber deinen Fleischkonsum bereits weit reduziert hast, bist du schon auf ihrem Weg. Hildegard von Bingen war ihrer Zeit weit voraus und erkannte schon damals, dass es beim Fleischkonsum auf Ausgewähltes und auch die Portion ankommt. So rät sie zu Geflügel, nur wenig Rind und Ziege.

8 Auf Qualität und Nachhaltigkeit bei Lebensmitteln achten

Unsere Großmütter wussten es zum Thema Nachhaltigkeit auch schon: Kaufe Nahrungsmittel nur regional und nach Saison. Der kleine Hofladen oder der Gärtner um die Ecke freuen sich sicher, wenn du sie mit deinem Einkauf unterstützt. Wohnst du weniger ländlich, gibt es sicher auch einen Wochenmarkt in deiner Nähe. Dem Demeter-Zeichen kannst du vertrauen. Es ist der älteste Bioverband, der für nachhaltige Landwirtschaft steht.

9 Getränke nicht außer Acht lassen

Gesunde Getränke sind aus ihrer Sicht: Bier, Dinkelkaffee, verdünnte Fruchtsäfte in Maßen, Fencheltee, Salbeitee, Hagebuttentee und Wein sind dir erlaubt.

Auch interessant

Corona-Pfunde loswerden: 5 Tipps für den langanhaltenden Erfolg

Amperhof Ökokiste: So funktioniert der Lieferservice