Ashwagandha – Wirkung, Anwendung und Nebenwirkungen
Gesunde Ernährung

Ashwagandha – Wirkung, Anwendung und Nebenwirkungen

Ashwagandha ist eine bekannte Heilpflanze der ayurverdischen Medizin und findet seinen Ursprung in Indien. Schon in Kräuterbüchern des Mittelalters wurde die gesundheitsförderliche Wirkung der Pflanze beschrieben. Du interessierst Dich für die Wirkung und Anwendung von Ashwagandha? Ich habe für Dich im Folgenden die wichtigsten Infos gesammelt.

Ashwagandha aus der ayurverdischen Medizin

Was ist Ashwagandha?

Ashwagandha ist ein botanisches Gewächs und gehört zur Familie der Nachtschattengewächse. Ashwagandha wird auch allgemein indischer Ginseng genannt. Dieser Begriff dürfte dir vielleicht etwas geläufiger sein, denn in der Zwischenzeit ist Ginseng in der unterschiedlichsten Form fast überall im Supermarkt erhältlich. Du bekommst Ashwagandha in Puder Form, als Kapseln oder auch als Tee. Die Anwendung gilt als unbedenklich. Die Wurzel und die Blätter der Pflanze werden am häufigsten für medizinische Zwecke verwendet. Ashwagandha ist ein Kraut, welches den Ursprung in der ayurvedischen Medizin hat.

Der Begriff Ayurverda bedeutet, dass es ein umfangreich wirkender Heilsbringer ist, wobei sich aber nicht ganz klar festmachen lässt, wo sich die Wirkung entfalten kann. Ashwagandha ist somit auch ein Teil von Ayurverda und dessen Bereich der Anwendung. Ashwagandha dient also vielen Zwecken und kann folglich auch sehr vielen Körpersystemen zugutekommen. Ashwagandha gelangt vor allem im Bereich der Verbesserung des Immunsystems, des neurologischen, endokrinen und des reproduktiven Systems zur Anwendung. Das Hauptziel der ayurvedischen Medizin ist es, Menschen dabei zu helfen, gesund zu bleiben. Es sollen die Nebenwirkungen ausgeschaltet werden, die du oft bei verschreibungspflichtigen Medikamenten finden kannst.

Ursprung der Ashwagandha-Pflanze

Ashwagandha ist Teil eines 5.000 Jahre alten Systems. Es wird bei Ayurveda bereit seit sehr langer Zeit als Hausmittel verwendet, um eine Reihe von gesundheitlichen Problemen zu lindern. Über die Geschichte von Ashwagandha kannst du dich ausreichend bei Wikipedia informieren. Ebenso gibt es bei Wikipedia eine große Flut an Informationen im Bereich der Anwendung der ayurvedischen Medizin. Ashwagandha wirkt aktiv gegen schädliche Umweltfaktoren und hilft dir auch, den Alterungsprozess zu verlangsamen. In Indien wird Ashwagandha seit Jahrhunderten als Heilmittel mit breitem Wirkungsspektrum verwendet. Krankheiten lassen sich mit der Kraft von Ashwagandha bereits in minimaler Dosierung und ohne Nebenwirkungen behandeln.

Ashwagandha – Wirkung

Verbesserung der Funktion deiner Schilddrüse

Ashwagandha kommt vor allem dann als kraftvolle Quelle zur Geltung, wenn du eine Unterfunktion deiner Schilddrüse hast. Du wirst dies vielleicht auch daran bemerken, dass du beim Abnehmen Probleme hast. Menschen, die an Störungen mit der Schilddrüse leiden, verdauen ihre Nahrung nur sehr schwerlich und können daher nur sehr schwer abnehmen. Menschen mit unteraktiven und überaktiven Schilddrüsenproblemen kann der Einsatz von Ashwagandha helfen, dass Ashwagandha die Tätigkeit der Schilddrüse anregt. Es wurde auch in Studien aufgezeigt, dass Ashwagandha die Gesundheit von Patienten mit Schilddrüsenstörungen verbessert. Ich selbst leide zwar nicht unter diesem Problem, wenn du aber darunter leiden solltest, dann könntest du es durchaus mit einer Kur mit Ashwagandha probieren. Vielleicht hilft es dir dabei, mit dem Problem umzugehen.

Ashwagandha im Einsatz gegen Stress und bei Depressionen

Ein weiterer Vorteil von Ashwagandha ist der Einsatz bei Angstzuständen, Depressionen und Stress. Es wurde ebenso in Studien nachgewiesen, dass die Einnahme von Ashwagandha dabei hilft, auf natürliche Weise mit Angstzuständen fertig zu werden. Es gibt für diese Krankheiten im Normalfall auch durch den Arzt verschrieben verschiedene Medikamente wie zum Beispiel Lorazepam und Imipramin. Der große Vorteil von der Einnahme von Ashwagandha ist aber, dass du diese Medikamente dann unter Umständen gar nicht mehr brauchst. Außerdem gibt es bei diesen Medikamenten unter Umständen auch Nebenwirkungen. Bei der Anwendung von Ashwagandha gibt es nämlich keine Nebenwirkungen wenn du es in der richtigen Dosierung nimmst.

Wie ist Ashwagandha im Handel erhältlich

Du bekommst Ashwagandha bei zertifizierten Onlineshops in Form von Kapseln oder Pulver. Der Vorteil von zertifizierten Onlineshops ist mit Sicherheit ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sowie eine schnelle Lieferung. Ebenso kannst du es auch in der Apotheke kaufen. Ob die Kapseln oder das Pulver besser ist, musst du selbst bestimmen. Ich persönlich achte als Vegetarierin darauf, dass meine Ashwagandha Kapseln rein pflanzlich sind. Es gibt nämlich auch tierische Kapseln, die mit Gelatine umhüllt sind.

Hinsichtlich der Dosierung hältst du dich am besten an die bevorzugte Beschreibung im Beipackzettel. Ich nehme den Tee nach Bedarf, meist trinke ich eine Schale Tee am Tag.

Eine sehr gute Übersicht zum Kauf von Ashwagandha und wie man die Qualität erkennt, findet man auch bei qualifizierten Anbietern wie Fitnessvital.

 

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (24 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...