Schilddrüsenunterfunktion – gute Ernährung statt Tabletten?
Wohlbefinden

Schilddrüsenunterfunktion – gute Ernährung statt Tabletten?

Schilddrüsenunterfunktion – gute Ernährung statt Tabletten?

Schilddrüsenunterfunktion – gute Ernährung statt Tabletten?Du kannst nicht abnehmen, obwohl Du bereits Sport treibst und die Diät im vollen Gange ist? Du isst gesund und wunderst dich, dass aus dem Abnehmen nichts wird? Das kann mehrere Ursachen haben, aber eine Schilddrüsenunterfunktion ist sehr wahrscheinlich. Die Struma, wie die Schilddrüse medizinisch genannt wird, ist ein wichtiger Hormonregulierer in unserem Körper, der beim Abnehmen, beim Stoffwechsel und vielen anderen alltäglichen Thematiken wie dem Antrieb und dem Energiehaushalt eine wichtige Rolle spielt. Aus diesem Grund weiß ich auch, wie viele meiner Leser mit der Struma zu kämpfen haben und eine Unterfunktion ist meist der Auslöser, dass etwas nicht so funktioniert, wie es sollte und Du dir möglicherweise in Deiner Diät oder im Allgemeinen wünscht.

Ich kläre dich deswegen gerne auf, was vor allem an Ernährungshinweisen zur Verfügung steht, damit Du eine Schilddrüsenunterfunktion vielleicht nicht mit Hormon Tabletten ein lebenlang ausgleichen musst. Denn es geht oftmals auch einfacher. Trotzdem musst Du einen Arzt aufsuchen, um zu schauen, ob die Unterfunktion schlimm ist und Tabletten erforderlich sind oder Du beispielsweise mit einer jodreichen Ernährung gegensteuern kannst.

Schilddrüsenunterfunktion – jodreiche Ernährung hilft immer

Auch ohne Schilddrüse muss der Mensch auf seine Ernährung achten. Ohne die Unterfunktion ist Jod dennoch für dich wichtig, aber leider ist in der EU vieles nicht so einfach. Denn es gibt nicht, wie in anderen Ländern regelmäßig Fisch auf dem Speiseplan und manch einer isst nicht so gerne Salz und andere gar nicht. Jodreiche Ernährung steht bei der Unterfunktion der Schilddrüse aber an erster Stelle und die Alternative wäre nur, dass Du ständig Hormone zu Dir nehmen musst, aber dann wiederum wird Dein Essensplan mit Rezepten reguliert werden, die Dir garantiert nicht auf Zwang ständig schmecken. Das heißt, wenn Du die Hormontablleten verschrieben bekommen würdest, ist die gleichzeitige Einnahme mit Milch, Fruchtsäften oder jeglichen Milchprodukten schon nicht gestattet, weil sie das Kalzium und dessen Aufnahme verhindern.

Folgende Produkte kannst Du in die Ernährung aber für maximal 200 Mikrogramm Jod pro Tag zu Dir nehmen, um die Schilddrüsenunterfunktion auch ohne Hormone regulieren zu können, denn das ist möglich, weil sie oft selbst durch den Jodmangel hervorgerufen wurde.

  • Kabeljau
  • Jod Salz
  • Scholle
  • Seelachs
  • Algen
  • Milch
  • Eier
  • Milchprodukte

Es ist möglich, dass in Milchprodukten und Eiern durchaus auch Jod zu finden ist, wenn die Tiere entsprechend jodreich ernährt wurden. Das prüfst Du am besten, indem Du auf die jeweilige Verpackung sowie deren Inhalte achtest. Diese Ernährung hilft Dir in jedem Fall, vorbeugend gegen die Schilddrüsenunterfunktion eingreifen zu können und nachhaltig die Unterfunktion auch etwas zu kontrollieren.

Schilddrüsenunterfunktion eine Sache der Genetik und Vererbung?

Nicht immer ist Jod die Alternative. Häufig sind Frauen von Schilddrüsenproblemen betroffen. Bei einigen ist es die Überfunktion, sodass auch viele männliche Hormone mit dazu kommen können und Frauen ein Bart wächst. Bei anderen ist es der Leistungsabfall, das schwierige Abnehmen und mehr. Dann sprechen wir aus Erfahrungen von einer Schilddrüsenunterfunktion. Doch ich kann dich nicht gerade beruhigen, wenn die Blutwerte der Schilddrüse nicht stimmen und Hormone. Denn auch die Genetik und Vererbung kommt immer wieder als Thema neben der falschen und jodmangelnden Ernährung zur Geltung. Wenn mehrere in Deiner Familie an Schilddrüsenproblemen leiden, dann würde ich Dir einen Arzt empfehlen, der eine Blutabnahme zur Checkung der Blutwerte macht und die Schilddrüse unterm Ultraschall kontrolliert.

Eine Schilddrüsenunterfunktion erfordert eine gute Ernährung

Ohne Schilddrüse könnte es manchmal einfacher sein oder? Ja zumindest dann, wenn sie eine Unterfunktion aufweist, weil dann eine gesunde Ernährung möglich ist, um die Einnahme von Tabletten mit Hormonen zu verhindern. Gerade die erste Zeit nehmen Betroffene nämlich mehr zu und auch der hormonelle Haushalt läuft aus dem Ruder, sodass sich Pickel ebenfalls erkennbar machen. Das willst Du sicherlich vermeiden, sodass ich Dir empfehlen würde, dass Du auf jeden Fall auf Rezepte zurückgreifst, die Jod inbegriffen wissen. Meine Erfahrungen sind mit dem Entgegensteuern derart gut, dass am Ende keine Hormone mehr notwendig waren, weil die Unterfunktion der Schilddrüse auf ein Minimum reduziert wurde und da kein Einfluss auf unseren Körper zu erkennen war.

Die Schilddrüsenunterfunktion ist nicht selten. Mach Dir also nicht allzu groß Gedanken darum, weil es jeden treffen kann. Oftmals ist es sogar durch die Genetik und dem Erbgut wahrscheinlich. Allerdings kann auch die falsche Ernährung zur Schilddrüsenunterfunktion führen. Wichtig ist, dass Du rechtzeitig eingreifst und schaust, dass Du die Unterfunktion regulieren kannst. Wie, dazu habe ich Dir jetzt einiges geschrieben. Eine Behandlung beim Arzt kannst Du aber gerne dennoch tätigen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...