Hausmittel gegen Juckreiz – Wie bekämpfen?
Gesunde Ernährung

Hausmittel gegen Juckreiz – Wie bekämpfen?

Hausmittel gegen Juckreiz – Wie bekämpfen?

Das irritierende Jucken

Hausmittel gegen Juckreiz – Wie bekämpfen?Juckreiz kann fürchterlich sein. Man weiß oft nicht was man dagegen tun kann. Juckreiz kann durch sehr viele äußere Umstände ausgelöst werden. Üblich ist Juckreiz durch Mückenstiche oder auch in der Schwangerschaft. Auch ein Fußpilz kann Juckreiz verursachen. Selbst im Genitalbereich kann es mal jucken. Jucken kann es auf der Kopfhaut, hinter dem Ohr, im Gesicht, nach Chemo und ähnlichen schweren Krankheiten. In der Schwangerschaft kann Juckreiz eine zusätzliche Belastung darstellen. Auch Fußpilz verursacht Juckreiz. Den Fußpilz musst du aber lokal behandeln und wenn er sich zurückbildet, geht auch der Juckreiz wieder weg. Das gleiche Prinzip gilt auch für ein Ekzem. Besonders nach Chemo oder bei Leberzirrhose kann es am ganzen Körper jucken. Es kann dann auch mehr als nur ein kleines Ärgernis sein.

Zudem kann es auch für deine unmittelbare Umgebung sehr viel Unbehagen bedeuten. Aber in erster Linie ist es für dich selbst sehr unangenehm, weil du dich ständig an den betroffenen Stellen kratzen möchtest. Wenn du zu oft und lange an der juckenden Stelle kratzt, dann kann sich zudem auch ein Ekzem bilden. Dies kann sich schlimmer herausbilden und letztlich auch mehr Schmerzen als nur einen Juckreiz verursachen. Wenn es nur an der Kopfhaut kurz juckt oder auch am Ohr, dann ist das vielleicht lästig aber man kann damit leben. Ein chronischer Juckreiz ist wirklich ärgerlich. Wir wollen uns anschließend ansehen, wie man den Juckreiz am besten beseitigen kann.

Wie entsteht Juckreiz?

Juckreiz kann mehr als nur ein kleiner Ärger sein. Es kann viel Unbehagen verursachen und kann sogar zur Ablenkung bei der Arbeit führen. Du wunderst dich vielleicht, ob du Juckreiz ernst nehmen solltest. Die Antwort ist ganz klar ja, denn zumindest ist der Juckreiz sehr ärgerlich. Er kann sich auch zu einer chronischen Erkrankung herausbilden. Dann ist ein chronischer Juckreiz dein ständiger Begleiter.

Deine Haut kann aus einer Vielzahl von Gründen jucken. Das gleiche Prinzip gilt auch für Juckreiz an der Kopfhaut, an der Nase oder am Ohr. Wenn du dich im Gesicht zu oft kratzt, dann wird dies letztlich die Narbenbildung fördern. So könnte die Ursache zum Beispiel in einem einfachen Berühren einer falschen Pflanze münden. Die Brennnessel ist dafür bekannt, dass sie Juckreiz verursacht. Und überall dort, wo du mit deiner Hand ankommst, wird es auch jucken. Egal ob das im Gesicht, am Ohr oder auf der Kopfhaut ist. Ebenso trifft dies auf andere Pflanzen zu, wie zum Beispiel eine Ambrosia oder Poison Ivy. Es gibt auch Krankheiten, welche einen chronischen Juckreiz fördern.

Dazu zählt zum Beispiel die Psoriasis. Es handelt sich dabei um eine Erkrankung, die schuppige, trockene Haut aufgrund von Hautzellenaufbau sowie Juckreiz um die Flecken der trockenen Haut verursacht. Durch Mückenstiche können auch bestimmte Krankheiten übertragen werden. Besonders wenn der Mückenstich im Genitalbereich auftritt, kann dies sehr lästig sein. So können sich letztlich auch Allergien bilden. Diese Allergien haben zur Folge, dass man seine gesamten Verhaltensmuster verändern muss. Dein Leben wird sich teilweise verändern, wenn du nicht ständig unter Juckreiz leiden möchtest.

Wie kannst du Juckreiz bekämpfen?

Die richtige Ernährung trägt sehr viel dazu bei, dass du Juckreiz bereits im Ansatz bekämpfen kannst. Haferflocken zum Beispiel wird diese Kraft nachgesagt. Du kannst dir angewöhnen, dass du sie täglich zum Frühstück isst. Du kannst sie auch in Form von Hafermehl zu dir nehmen. Es wird auch aus Hafer hergestellt, der zu einem sehr feinen Pulver vermahlen wird. Ein Naturprodukt, das in vielen Arten von Seifen und Lotionen verwendet wird. Es kann auch in ein kühles Bad gegeben werden. Hafer bzw. das derivative Produkt soll den Juckreiz aus einer Vielzahl von Ursachen zu behandeln. Du kannst spezielle Haferflocken in vielen Apotheken kaufen. Du kannst sie dir aber auch selbst zubereiten. Es wirkt dann auch am ganzen Körper.

Das Schlimmste an der Neurodermitis ist, dass die Haut wirklich lästig juckt. Du wirst versuchen dich zu kratzen aber das verschlimmert sowohl die Neurodermitis, also auch den Juckreiz. Das gleiche gilt für den Scharlach. Scharlach ist gekennzeichnet durch kleine rote Stellen am ganzen Körper. Auch hier führt Kratzen nur wenig zum Erfolg und du solltest Feuchtigkeitsmittel auflegen. Auch bei bestimmten chronischen Krankheiten wie etwa bei Leberzirrhose kommt es auch sehr häufig zu Juckreiz. Auch hier hilft dir am besten der Arzt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...