Hausmittel gegen Mitesser – Welche sind die besten?
Schön durch Ernährung Wohlbefinden

Hausmittel gegen Mitesser – Welche sind die besten?

Hausmittel gegen Mitesser – Welche sind die besten?

Hausmittel gegen Mitesser – Welche sind die besten?Mitesser im Gesicht sind lästig und zeigen fettige Haut. Große Poren begünstigen die Bildung von Mitessern. Meist treten Mitesser am Kinn, am Rücken oder auf der Nase auf. Es handelt sich um kleine Beulen, die aufgrund von unreiner Haut erscheinen. Im Prinzip gibt es dadagen nur sehr wenig Soforthilfe. Wenn deine Haut einmal mit Öl und toter Haut verstopft ist und sich die fettige Haut entzündet, dann bilden sich auch die ersten Mitesser heraus. Große Poren begünstigen auch Mitesser, da sind darin viel mehr Schmutz ansammeln kann und sich der Talg darin entzündet. Wenn Mitesser nicht behandelt werden, dann kommt es zur Bildung von Pickel.

Aber erst, wenn sich fettige Haut entzündet, das heißt die Mitesser sich entzünden, dann kommt es zur Bildung von Pickel. Der Talg kommt dann nach außen. Das Ausdrücken der Pickel ist keine gute Soforthilfe, da sich dann sehr oft Narben ausbilden können. Besonders am Kinn, am Rücken oder auf der Nase sind die bevorzugten Stellen, wobei die Pickel in der Regel nur im Gesicht auf der Nase entstehen. Nur wenige Menschen leiden an einer Bildung von Pickel am Rücken. Sehr oft kommt es auch zur Bildung von Pickel auf der Stirn. Der Kopfbereich und hier insbesondere die Stirn ist besonders anfällig für die Bildung von Pickel.

Die besten Hausmittel mit guten Erfahrungen gegen Pickel

Zu Beginn sei gleich gesagt, dass du die besten Hausmittel gegen Pickel im Fachgeschäft (etwa bei DM) oder in der Apotheke bekommst. Selbst wenn es sich um Hausmittel handelt, dann brauchst du die natürlichen Zutaten dazu. Auch in der Drogerie bekommst du diese Zutaten. Dazu gehört zum Beispiel das Backpulver, mit dem du ganz allgemein Akne behandeln kannst. Backpulver ist nicht nur zum Backen da, sondern besitzt auch eine sehr antiseptische Wirkung. Bei guter Qualität ist es ein wunderbares Produkt für deine Haut. Es wirkt nicht nur als Peeling, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen, sondern hält deine Haut auch weich und geschmeidig. Backpulver bekommst du zum Beispiel in der Drogerie oder bei DM. In der Apotheke bekommst du hauptsächlich professionelle Cremes.

Weitere Hausmittel sind zum Beispiel die Zitrone, die du zu einer Maske verarbeiten kannst. Dazu mischst du etwa den Saft der Zitrone mit etwas Quark und einem Schuss Olivenöl. Alternativ dazu kannst du auch Kokosöl verwenden. Die Erfahrungen mit so einer Maske sind jedenfalls sehr gut.

Spezielle Öle zur Behandlung von Mitessern

Öle haben die besondere Eigenschaft, dass sie sehr positiv auf die Struktur der Haut einwirken können. Es gilt als ein langes und traditionelles Geheimnis, die Haut mit Öl einzureiben um sie dadurch glatter zu machen. Dadurch werden durch diese Behandlung aber letztlich auch die Mitesser entfernt. Es scheinen sich die Mitesser sehr oft ganz einfach von selbst zu lösen. Selbst tief sitzende Mitesser dürften das Öl nicht vertragen und ganz einfach verschwinden. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, welche Öle es gibt, die du anwenden könntest. Eine weitere Frage, die sich in der Zusammensetzung mit der Anwendung stellt, ist die praktische Anwendung des Öls. Stell dir einfach nur vor, dass Öl grundsätzlich eher etwas klebrig und schlackig ist. Dadurch wird die Anwendung über Nacht unter Umständen zur Qual. Dadurch wird es natürlich nicht einfacher im Alltag.

Manche Menschen tragen das Öl bevorzugt nachts auf, weil dadurch das Öl möglichst lange in die Haut einwirken kann. Wenn du allerdings nachts mit einem in Öl getauchten Gesicht schlafen möchtest, dann ist dies vielleicht gar nicht einmal so angenehm. Aus diesem Grund wird gerne nach einer Alternative zur Behandlung der Haut gesucht, um eine gleiche Wirkung zu erzielen. Über Nacht solltest du aus diesem Grund vielleicht eher auf eine Creme (auf Öl-Basis) ausweichen.

Die Anwendung von Kokusbutter gegen Mitesser

Kokusbutter wird als Gesichtscreme verwendet und kann als Ersatz zu Olivenöl gesehen werden. Beide Fette haben grundsätzlich die gleiche Wirkung. Dennoch hat das Kokusbutter als Ersatz natürlich den Vorteil der viel besseren Inhaltsstoffe. Als Gesichtscreme ist aber die Kokusbutter ideal weil sie auch nachts aufgetragen werden kann. Deine Haut und deine Haare werden es dir aber auch auf lange Sicht danken. Als Ersatz kann auch statt der Kokusbutter das Kokosöl verwendet werden. Beim Kokosöl ergibt sich aber das gleiche Problem wie beim Olivenöl. Wenn du es nachts aufträgst, dann wird es vermutlich deinen Polster klebrig machen. Sehr angenehm dürfte das nicht sein. Das Produkt wird auch aus Kokosmilch gewonnen, wobei hier die praktische Anwendung beschränkt ist.

Hier sei nur am Rande bemerkt, dass du natürlich die Kokusbutter bzw. das Kokusöl nicht nur zur Pflege deiner Haut verwenden kannst. Das Kokosöl ist grundsätzlich eine sehr leckere Beigabe in viele Rezepte. Das Kokosöl wird auch zur Herstellung von Bio-Kokosnüssen verwendet. Bio Kokosnüsse stammen aus einer biologischen Zucht und sind daher besonders förderlich für die Gesundheit.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (19 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...