Mandelentzündung – Welche Hausmittel können helfen?
Wohlbefinden

Mandelentzündung – Welche Hausmittel können helfen?

Mandelentzündung – Welche Hausmittel können helfen?

Mandelentzündung – Welche Hausmittel können helfen?Die Mandelentzündung (sehr oft auch chronische Mandelentzündung) ist auf eine Entzündung der Mandeln zurückzuführen. Bei der Mandelentzündung schwellen die Lymphknoten auf beiden Seiten des Rachens an. Diese Schwellung ist meist auch leicht von außen sichtbar. Die akute Mandelentzündung ist sehr häufig bei Kindern und im Baby Alter zu beobachten. Erwachsene erwischt es dagegen nicht so oft. Meist bekommen schon Kinder die Mandelentzündung. Eine akute Mandelentzündung gehört sofort vom Arzt behandelt. Wenn Erwachsene eine Mandelentzündung erleiden, dann ist das auch oft sehr schmerzhaft und kann auch mit einem Spitalsaufenthalt verbunden sein. Wenn dies erst einmal zusammengebracht werden kann, ist unter Umständen auch ein stationärer Aufenthalt notwendig. Die Mandelentzündung wird als sehr häufig bei Kindern gesehen, aber Erwachsene können es auch bekommen.

Woher kommt die Mandelentzündung?

Grundsätzlich betrachtet ist die Mandelentzündung die Folge einer Virusinfektion die zeitweise aufgrund einer bakteriellen Infektion aufkommt. Dies verursacht eine Vergrößerung der Mandeln. Der Zustand kann unterschiedlich sein. Sehr oft kommt es nur zu einer eher milden Mandelentzündung, manchmal ist die Entzündung aber auch mittelschwer und schwer. Häufige Symptome von der Mandelentzündung sind Halsschmerzen, Fieber, geschwollene Drüsen auf den Mandeln, Schluckbeschwerden, rinnende Nase, Kopfschmerzen, Mundgeruch, Husten und Schnupfen.

Wie gefährlich ist die Mandelentzündung?

Grundsätzlich ist mit der Mandelentzündung nicht zu spaßen. Sie gilt unter Fachleuten als eine hoch ansteckende Krankheit. Außerdem breitet sich die Mandelentzündung sehr schnell aus. Aus diesem Grund spricht man auch sehr häufig von einer Epidemie. Die Bakterien oder Viren werden durch Tröpfchen in der Luft vom Husten oder Niesen des Betroffenen oder auch durch sozialen Kontakt mit den Mitmenschen übertragen. Deshalb muss die Mandelentzündung auch sofort durch den Arzt behandelt werden.

Gibt es Medikamente gegen die Mandelentzündung?

Es gibt viele Medikamente gegen eine Mandelentzündung. Auf diese Antibiotika hier näher einzugehen ist aber weder sinnvoll noch zielführend. Außerdem ist das die Aufgabe des Arztes und du solltest dich darüber mit deinem Arzt unterhalten. Viel besser ist es, als erste Maßnahme bzw. Hilfe, die Mandelentzündung zu Hause mit natürlichen Mitteln zu behandeln. Diese Mittel helfen, die Symptome zu handhaben und die Infektion zu bekämpfen.

Welche Hausmittel für die Mandelentzündung gibt es?

Salzwasser gilt ganz allgemein als das beste und häufigste Hausmittel für die Mandelentzündung. Hier musst du ganz einfach mit warmem Salzwasser gurgeln. Das warme Wasser wirkt beruhigend und das Salz hilft, das Virus oder die Bakterien zu töten. Darüber hinaus hilft Salz dabei, Entzündungen zu reduzieren. Für die akute Mandelentzündung gibt es kein besseres Hausmittel.

Ein weiteres gutes Hausmittel ist die Zitrone. Die Zitrone wirkt antiviral antibakteriell und entzündungshemmend. Genau diese Eigenschaften brauchst du auch um die Mandelentzündung gut ausheilen zu können. Außerdem ist der hohe Vitamin C-Gehalt der Zitrone sehr gesund und verbessert zudem die Widerstandskraft des Körpers gegen Infektionen. Es ist für Erwachsene und Kinder im gleichen Maße sinnvoll. Du brauchst den Saft der Zitrone ganz einfach In ein Glas lauwarmes Wasser geben und ihn mit einer Prise Salz und einem Teelöffel Honig trinken. Der Honig hilft auch bei der Heilung.

Zur Behandlung genügt schon eine seichte Anwendung der Zitrone mehrmals täglich. Die Behandlung setzt du, wenn möglich eine Woche lang fort. Alternativ dazu kannst du etwas Salz und Pfeffer auf eine Zitronenscheibe streuen und dann auf der Zitronenscheibe saugen. Es wird helfen, den Schleim aus deiner Kehle zu bringen. Mach diese Behandlung zwei- oder dreimal täglich für mehrere Tage. Überhaupt wenn die Entzündung schon mit Eiter befüllt ist, wird es helfen. Eiter kann sehr hohe Schmerzen verursachen.

Weitere Behandlungsmethoden sind die Anwendung der Zwiebel (Umschläge mit einer zerkleinerten Zwiebel) oder Mittel der Homöopathie. Wegen der Mittel aus der Homöopathie sprichst du am besten mit deinem Arzt. Auch heißer Kamillentee hilft dir bei der Behandlung der Mandelentzündung. Kamillentee lässt die Schwellung der Mandelentzündung reduzieren. Eis solltest du übrigens so weit als möglich meiden. Damit ist das Eis bei der Behandlung und auch das leckere Speiseeis gemeint. Es kann sonst sehr schnell zur Angina werden. Wenn sich die Mandelentzündung zur Angina weiterentwickelt, dann werden die Schmerzen noch schlimmer.

Besonders für ein Baby ist die Situation dann noch schlimmer und es wird unter Umständen eine chronische Mandelentzündung daraus. Während einer Schwangerschaft kann sich die Mandelentzündung auch sehr böse auswirken. Die Schwangerschaft sollte dich bei einer Mandelentzündung dazu motivieren, unbedingt einen Arzt aufzusuchen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (34 Bewertungen, Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...