Himbeerblättertee für die Schwangerschaft
Gesunde Ernährung Öle, Salze und Kräuter

4 Fragen und Tipps zum Himbeerblättertee in der Schwangerschaft

Die positive Auswirkung von verschiedenen Tees auf den Körper ist längst belegt. Bei vielen Krankheitssymptomen kann sich das Trinken des entsprechenden Tees mildernd auf die Beschwerden auswirken. Himbeerblättertee hat sich vor allem einen Namen gemacht, da er im letzten Teil der Schwangerschaft sanft den Körper bei der Geburtsvorbereitung unterstützt.

Wieso gilt Himbeerblättertee als gesund?

Die Blätter der Himbeere zeichnen sich besonders dadurch aus, dass sie reich an Vitamin C sind. Daneben enthalten sie Kalzium und Eisen und sind somit ein Lieferant von wichtigen Nährstoffen. Außerdem enthalten die Himbeerblätter Phytohormone. Diesen wird eine ähnliche Wirkung wie Östrogen nachgesagt. Durch diese Kombination von Inhaltsstoffen wirkt der Himbeerblättertee häufig krampflösend, was ihn besonders für Frauen interessant macht.

Was bewirkt Himbeerblättertee in der Schwangerschaft?

Der Himbeerblättertee sorgt mit seiner krampflösenden Wirkung dafür, dass sich der Beckenboden und die Muskulatur des Uterus entspannt und sich der Muttermund lockert. Damit leitet das Trinken von Himbeerblättertee in der Schwangerschaft keine Geburt ein, sondern sorgt mit seinen Mineralstoffen vor allem für eine gute körperliche Verfassung der Mutter. Diese Wirkung entfaltet sich natürlich nur bei regelmäßigem Genuss.

Folgende Wirkungen werden dem Himbeerblättertee in der Schwangerschaft nachgesagt:

  • Lockerung der Beckenbodenmuskulatur und der Gebärmutter
  • Erweichen und Öffnung des Muttermunds
  • Durchblutung wird gefördert
  • Vermeidung eines Dammschnitts

Ab wann Himbeerblättertee trinken in der Schwangerschaft?

Da der Himbeerblättertee den Muttermund lockert und den Ruf hat, Wehen auszulösen, wird davor gewarnt, den Tee zu früh in der Schwangerschaft zu trinken. Auf größere Mengen des Himbeerblättertee (3 bis 4 Tassen am Tag) vor der 24. Schwangerschaftswoche wird gewarnt. Die Einnahme des Himbeerblättertees sollte am besten mit einem Arzt oder einer Hebamme besprochen werden. Auch hat sich gezeigt, dass es sinnvoll ist, Pausen bei der Einnahme zu machen. In dieser Zeit kann der Tee zum einen seine Wirkung entfalten und zum anderen kann eine Überdosierung so vorgebeugt werden.

Eine Orientierung bietet die folgende Dosierung:

  • 34. & 35. Schwangerschaftswoche: 1 Tasse Himbeerblättertee pro Tag
  • 36. Schwangerschaftswoche: Pause
  • 37. Schwangerschaftswoche: 2 Tassen Himbeerblättertee pro Tag
  • 38. Schwangerschaftswoche: Pause
  • 39. Schwangerschaftswoche: 3 Tassen Himbeerblättertee pro Tag
  • In der 34. und 35. SSW eine Tasse Tee am Tag
  • 36. SSW Pause
  • 37. SSW zwei Tassen Tee am Tag
  • 38. SSW Pause
  • 39. SSW bis zu drei Tassen am Tag
  • 40. SSW Pause

Alternativen zu Himbeerblättertee in der Schwangerschaft:

Da der Himbeerblättertee vielen Frauen zu bitter schmeckt, gibt es Alternativen, die den Körper schonend auf die die Geburt vorbereiten sollen. Eine entsprechende Akupunktur kann so beispielsweise bei vielen eine schmerzlindernde Wirkung haben. Auch Scharfgabe kann in der Zeit vor der Geburt helfen, denn diese sorgt vermutlich für einen ausgeglichenen Hormonhaushalt. Die Einnahme von Leinsamen in den letzten Wochen vor der Geburt soll dafür sorgen, dass neben dem Darm auch der Geburtskanal schleimig und damit gleitfähiger wird

Bei welchen Beschwerden Himbeerblättertee helfen kann

Der Himbeerblättertee wird meist ausschließlich mit schwangeren Frauen verbunden, dabei kann er bei verschiedenen Beschwerden die Symptome lindern.
Durch seine natürlichen Inhaltsstoffe hat der Himbeerblättertee eine antibakerteille Wirkung. Dadurch eignet er sich besonders bei Halsschmerzen oder Entzündungen im Mund-, Hals- und Rachenraum. Dabei muss der Himbeerblättertee nicht getrunken werden, sondern kann auch gegurgelt werden. Daneben kann das Trinken von Himbeerblättertee eine entkrampfende Wirkung bei Magen- und Darmerkrankungen haben.
Daneben hat er verschiedene Einsatzmöglichkeiten im Bereich der Frauenheilkunde. Neben dem Einsatz während der Schwangerschaft kann das Trinken von Himbeerblättertee auch bei Menstruationsbeschwerden schmerzlindernd wirken, da er auch hier entkrampfend wirkt. Die in den Himbeerblättern enthaltene Phytohormone sollen außerdem die Eizellenreifung begünstigen und so beim Kinderwunsch unterstützend wirken.