Die indische Küche des Restaurant Amrit ist bekannt für die Gewürze
Genusswelten Genusswelten Berlin Indisch

Interview: Restaurant Amrit in Berlin

Eine authentische indische Küche und absolute Familienfreundlichkeit bilden die Basis des Restaurant Amrit. Es gibt vier Standorte in Berlin und jeder hat etwas ganz Besonderes an sich. Tauche ein in die indische Kultur und genieße landestypische Köstlichkeiten. Natürlich gibt es auch für die Veganer unter uns ein großes Angebot.

Genuss auf Indisch im Restaurant Amrit in Berlin

Wir haben mit Vijay Bans, Junior Chef und Sohn des einen Gründers Balbir Bans über die indische Esskultur und Superfoods in der indischen Küche gesprochen. Natürlich verrät er uns auch seine persönlichen Empfehlungen von der Karte.

Drei Werte, die das Restaurant Amrit vermitteln möchte?

Wir vermitteln Familienfreundlichkeit. Unsere Mitarbeiter lieben Kinder und diese sind bei uns Ehrengäste. Daher bieten wir auch im Januar bis März für Kinder das Essen umsonst an und über den Rest des Jahres haben wir eine Kinderkarte. Wir arbeiten mit Kooperationspartnern wie LEGOLAND zusammen, um für unsere kleinen Gäste tolle Deals anbieten zu können. Unser Motto „Feel real India in Berlin“ ist auf jeden Fall eines der Werte, die wir vermitteln. Durch die authentische indische Küche auf Grundlage der Rezepte meiner Oma (Mama Bans in der Speisekarte) möchten wir unseren Gästen das wahre Indien präsentieren. Und zu guter Letzt: AMRIT ist für Jedermann, daher haben wir auch 365 Tage im Jahr für Sie geöffnet!

Die Gründer des Restaurant Amrit in Berlin
© Restaurant Amrit

Sie haben vier verschiedene Standorte. Worin liegt jeweils die Besonderheit der einzelnen Restaurants?

  • Kreuzberg – der Ursprung der AMRIT Restaurants. 1996 eröffneten Balbir und Harmeet Bans, mein Vater und mein Onkel, ihr erstes Restaurant in der Oranienstraße. Im Sommer sitzt man unter Bäumen und trinkt Cocktails bis in die frühen Morgenstunden, im Winter verwandelt sich der Biergarten in ein beheiztes indisches Zelt.
  • Mitte – Mit Blick auf das historisches Gebäude TACHELES genießen Sie indische Currys unter einem Lichtermeer und im Sommer unter freiem Himmel.
  • Schöneberg – Es erwartet Sie eine familiäre Atmosphäre Mitten im Schöneberger Kiez. Im Sommer sitzen die Berliner auf unserer großen Terrasse und beobachten das geschäftige Treiben des Winterfeldtplatz-Wochenmarktes.
  • Potsdamer Platz – Modernes asiatisches Interior mit vielen Lichtern, einer pompösen Marmorbar und dezenter Dekoration lassen unseren Flagship-Store am Potsdamer Platz erstrahlen.

Was macht die indische Esskultur aus?

Die indische Esskultur ist geprägt vom gemeinsamen Speisen. Wenn man sich in Indien trifft, wird zusammen gespeist. Der Tisch steht voll mit verschiedenen Currys und jeder probiert von allem. Dazu werden heiße frische Rotis (Vollkornbrote) serviert. Das besondere ist hier, dass mit den Händen gegessen wird und nur der Dal (indischer Linseneintopf) mit einem Löffel zu den Speisen gegessen wird. Im Amrit können Gruppen ab 10 Personen unser „Family-Style-Buffet“ genießen und gemeinsam auf die indische Art ein Festmahl genießen.

Wunderschöne Atmosphäre im Restaurant Amrit in Berlin
© Restaurant Amrit

Welche Superfoods beinhaltet die indische Küche?

Die indische Küche beinhaltet sehr viele Superfoods, die wir auch in unserer Speisekarte aufführen. Auf jeden Fall wird in fast jedem Essen mit Ingwer, Chili, Kreuzkümmel, Curry, Kardamon und Kurkumer gewürzt.

Die indische Küche des Restaurant Amrit ist bekannt für die Gewürze
© Restaurant Amrit

Zum ersten Mal im Restaurant Amrit – welche drei Gerichte möchten Sie unseren Lesern empfehlen und warum?

  • Wer das erste Mal im AMRIT isst, sollte auf jeden Fall Yellow Daal Tadka probieren, denn ohne Dal ist in Indien ein Mittag- oder Abendessen nicht vollständig.
  • Chicken Tikka Butter Masala ist auf jeden Fall auch eine Empfehlung, da das Hühnchen vorher im Tandoori-Ofen gegrillt wird und der Tomaten-Curry-Sauce ein rauchiges Aroma verleiht, was den Geschmack unvergesslich macht!
  • Als letztes empfehle ich das Lieblingsgericht meines Opas, der Palak Gosht geliebt hat. Gerade nach einem langen anstrengenden Tag verleiht das Gericht einem wieder Kraft.
Indische Gerichte serviert auf Tellern
© Restaurant Amrit

Auch Veganer kommen bei Ihnen auf Ihre Kosten. Wie gestaltet sich ein typisch indisches veganes Menü?

Ein veganes Menü beinhaltet in jedem Fall als Vorspeise Samosas und Ghobi Pakoras. Danach kann man auf Nachfrage ein veganes Thali-Gericht bestellen. Der Gast bekommt einen traditionellen Teller mit 4 kleinen Schüsseln, die mit unseren 4 veganen Gerichten befüllt sind. Aloo Saag, Amritsari Chole, Aloo Gobi Adhraki und Yellow Daal Tadka schaffen die perfekte Kreation. Dazu bestellt man am besten ein veganes Roti. Zum Dessert gibt es ein hausgemachtes und veganes Banana-Peanut-Eis.

Haben Sie eine Anregung wie man Essen wieder mehr mit Genuss (statt Eile) verbinden kann?

Mit dieser Frage beschäftigen wir uns sehr viel, da wir auch zusehen können, dass „Essen gehen“ nur noch Mittel zum Zeck ist, schnell satt werden. Wir finden, dass „Essen gehen“ wieder mehr zelebriert werden sollte, das geht nur, wenn man Zeit mitbringt und sich auch an eine Vor- und Nachspeise wagt. Am Besten geht man mit Freunden oder der Familie essen, bestellt verschiedene Speisen und teilt diese dann, denn verschiedene Geschmäcker erhöhen ein unvergessliches Geschmackserlebnis.

Standorte des Restaurant Amrit in Berlin

Informiere Dich zu den Öffnungszeiten der einzelnen Standorte auf der Website von Restaurant Amrit.

  1. Amrit Mitte (Oranienburger Str. 45, 10117 Berlin)
  2. Amrit Potsdamer Platz (Eberstraße 14, 10117 Berlin)
  3. Amrit Kreuzberg (Oranienstraße 202-204, 10999 Berlin)
  4. Amrit Schöneberg (Winterfeldtstr. 40, 10781 Berlin)

*Herzlichen Dank an Herrn Vijay Bans für das Interview // Anzeige wegen Namensnennung