Trockene Haare – Anzeichen, Ursachen und Pflege
Gesunde Ernährung

Trockene Haare – Anzeichen, Ursachen und Pflege

Trockene Haare – Anzeichen, Ursachen und Pflege

Trockene Haare – Was tun

Trockene Haare – Anzeichen, Ursachen und PflegeWelcher Mensch möchte keine glänzenden Haare wie aus den Hollywood Magazinen haben? Es ist vermutlich der Traum einer jeden (jungen) Frau, schöne, luxuriöse und seidige Haare zu haben. Wie das aussieht, merkt man sofort, wenn man das TV-Gerät einschaltet. Fast jeder dritte Werbespot zeigt eines der schönen Shampoo-Modelle, die anstelle von trockenem Haar ein schönes und wie Seide glänzendes Haar besitzen. Trockene Haare zu haben ist aber kein Einzelschicksal. Sehr viele Menschen weltweit leiden darunter. Daraus lässt sich schon einmal ableiten, dass trockene Haare nicht unbedingt mit der Herkunft eines Menschen in Zusammenhang zu bringen ist. Es scheint also nicht das Klima dafür ausschlaggebend zu sein und dies erweckt natürlich Hoffnung, dass du selbst das Problem der trockenen Haare in den Griff bekommen kannst.

Zum Verstehen der Ursachen von trockenem Haar werden wir aber später noch kommen. Welche Maßnahmen ergriffen werden können und was du brauchen wirst, um den typischen „Look“ eines Shampoo Models zu bekommen, nach denen du dich sehnst, werden wir noch später behandeln.

Was versteht man eigentlich unter trockenem Haar?

Grundsätzlich handelt es sich bei trockenem Haar um sprödes Haar, das ganz einfach nicht ausreichend Feuchtigkeit bekommt. Daraus lässt sich auch ableiten, dass das Haar nach außen hin betrachtet matt wirkt und die Feuchtigkeit den Haarwurzeln entzogen wird. Daraus folgend reduziert sich auch der Glanz des Haares und es wird grausig, leblos und langweilig erscheinen. Es ist aber kein Phänomen, welches bloß bei Frauen vorkommt. Davon geht man nämlich sehr oft irrtümlich aus. Es geht viel eher darum, dass sowohl Männer als auch Frauen von dem Problem der trockenen Haare betroffen sind. Ebenso betrifft es Männer und Frauen jeden Alters. Selbst Kinder können schon unter trockenem Haar leiden. Man muss aber zugeben, dass die Beobachtung ganz klar aufzeigt, dass trockenes Haar eher auftritt, je älter die Menschen werden.

Dies liegt auch daran, dass die Haarstruktur sich im Laufe des Lebens verändert. Dein Haar besteht nämlich aus drei Schichten. Diese Schichten verschwinden (man könnte auch sagen sie verschwimmen miteinander) mit der Zeit und je älter du wirst und je mehr Lebensjahre du akkumulierst, desto eher wirst du dadurch auch an trockenem Haar leiden. Gesundes Haar besitzt auch natürliche Öle, welche die äußere Schicht und die innere Schicht deines Haares schützen. Dadurch erscheint auch das Haar eines Kindes in der Regel viel glänzender als das Haar eines Pensionisten. Diese Flüssigkeit verlierst du im Laufe der Zeit auf natürliche Art und Weise. Was tun also, wenn die Flüssigkeit aus deinem Haar entzogen wird und du vermeiden möchtest, dass deinem Haar der Glanz entzogen wird. Auch darauf haben wir später noch die richtigen Antworten. Die Anzeichen zu erkennen ist sehr wichtig.

Jedenfalls sind Glanz und Geschmeidigkeit die zwei wichtigsten Zeichen für gesundes Haar. Sie reflektieren auch das Licht und lassen dein Haar glänzend erscheinen. Wenn das Haar trocken ist, bricht die äußere Schicht deines Haares in sich zusammen und lässt es in der weiteren Folge auch sehr stumpf und ungesund erscheinen.

Ursachen von trockenem Haar

Eine Vielzahl von Faktoren kann zu trockenem Haar, einschließlich äußere Umweltbedingungen, schlechte Ernährung, falsche Haarpflegegewohnheiten und natürlich falsche Deutung der richtigen Anzeichen. Die richtige Ernährung des Haares ist aber nicht nur etwas, das von Innen kommt. Dies sieht man zum Beispiel anhand der Öle, die nur zu dir nimmst. An diesem Beispiel lässt sich sowohl die Ursache wie auch die Wirkung in bester Manier zusammenfügen. Wie wir bereits weiter oben gelernt haben, ist die Feuchtigkeit ein wesentlicher Bestandteil eines gesunden und frisch wirkenden Haares. Die Haarstruktur besteht auch aus vielen Ölen. Es ist daher auch nur logisch, dass Öle (am besten Olivenöl aufgrund der mehrfach ungesättigten Fettsäuren die darin enthalten sind) deinem Haar guttun werden. Olivenöl in deiner täglichen Ernährung stärkt nicht nur das Haar, sondern tragt auch zu einer gesunden Ernährung und Wohlbefinden bei.

Wenn du aber deine Haare mit Olivenöl pflegen kannst, dann wirkt das auch sofort jedem Anzeigen von schlechtem Haarglanz entgegen. Du musst das Olivenöl am besten tief und sanft in die Kopfhaut einreiben. Beim Schwimmen wird dem Haar viel Flüssigkeit entzogen. Daher ist es beim Schwimmen auch wichtig, einen Haarschutz zu tragen. Besonders im Winter im Hallenbad ist es wichtig denn wenn du im Winter sofort in die Kälte gehst, schockst du das Haar.

Was tun?

Pflegen kannst du deine Kopfhaut auch mit Arganöl, Apfelessig oder Aloe Vera. Du bekommst alle Produkte in der Apotheke. Aber fettiger Ansatz lässt sich am besten durch häufigeres Abschneiden der Haare vermeiden. Apfelessig, Arganöl oder Aloe Vera helfen aber fettiger Ansatz zu vermeiden wenn beim Abschneiden keine Fehler gemacht werden. Dies hält aber der Friseur für dich bereit und nicht die Apotheke.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (27 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...