Trockene Hände – Hausmittel und Tipps zur Hautpflege
Schön durch Ernährung Wohlbefinden

Trockene Hände – Hausmittel und Tipps zur Hautpflege

Trockene Hände – Hausmittel und Tipps zur Hautpflege

Trockene Hände – Hausmittel und Tipps zur HautpflegeUnsere Hände sind oftmals das Sinnbild von Pflege und Gesundheit. Wir haben daher die Pflicht, auf dieses ästhetische Bild zu achten, aber auch auf die Gesundheit unserer Hände. Schließlich sind sie zum Greifen da, zum Streicheln des Partners, zum Händchen halten und mehr. Stell Dir doch mal vor, wenn Du rissige Hände hast, wie fühlt sich das wohl beim Händchenhalten an? Natürlich ist das am Ende wohl deine geringste Sorge, aber Du verstehst hoffentlich, worauf ich hinaus möchte. Abgesehen davon, kann es passieren, dass trockene Haut an den Händen zu einem schmerzhaften Problem wird. Dann ist es mit Händchen halten, Arbeiten, Schreiben, Malen, Streicheln und mehr etwas schwierig, weil die Hände nur noch weh tun, ziehen und schmerzen. Abgesehen davon, dass der optische Aspekt natürlich wirklich an Bedeutung gewinnt und dann nicht mehr gut aussieht.

Trockene Hände – was tun?

Im Winter ist es gar nicht so selten, dass die Hände trocken werden. Sogar trotz Handcreme kann es passieren, dass Du unter trockenen und brüchigen Händen leidest. Brüchig ist allerdings nicht die Hand selber, sondern die empfindliche Haut, der die Feuchtigkeit fehlt, um reibungslos sowie gesund arbeiten zu können. Das hat im Übrigen auch zur Folge, dass extrem trockene Hände oftmals auch rissige Hände sind, die Haut aufreist, es schlimmsten Fall zu offenen kleinen Hautstellen kommen kann und das wiederum dazu führen kann, dass Du auch entzündete Partien aufweist, weil Bakterien dort in die offenen rissigen Stellen eindringen können. Jucken ist daher nur eine mögliche Folge, die trockene Hände mit sich bringen und wenn Du trotz Handcreme im Winter oder Sommer an trockenen Händen leidest, sind meine Tipps sicherlich hilfreich, um bei vielen meiner Leser Abhilfe zu schaffen.

Tipps, um trockene Hände zu pflegen

Extrem trocken, rissig und auch teilweise schmerzhaft. Das ist es, was die Folge von trockenen Händen mit sich bringen kann. Mit Pech hast Du sogar kleine offene Risse, wo auch Bakterien zu Entzündungen führen können oder einfach nur vermehrt weh tun. Meine Tipps sollten daher mehr Beachtung finden, damit Du besser in den Tag startest und Deiner Haut an den Händen im Allgemeinen etwas Gutes tust. Denn falls Du es nicht weißt, trockene Hände sind ungesund und zeigen auf, dass zu viel Wärme wie durch Sonne & Co auftritt oder im Winter dir die Feuchtigkeit entzogen wird, sodass Du zu wenig Feuchtigkeit auf den Händen hast und folgendes soll helfen, damit Du genau dagegen vorbeugend und nachhaltig angehen kannst.

• Kokosöl ( spendet Feuchtigkeit, ist antibakteriell und natürlich )
• Aloe Vera ( bildet eine Schutzschicht, spendet Feuchtigkeit und fördert die Heilung)
• Honig ( Feuchtigkeitsspender, hilft gegen Falten, anti mikrobiotisch )
• Avocados ( natürlicher hoher Vitaminlieferant )

Na gut, sag es. Ich schon wieder mit meinem Kokosöl oder? Es tut mir ja leid, aber es spendet viel Feuchtigkeit, wirkt gegen Bakterien antibakteriell und ist ausgesprochen gesund. Hinzu kommt, dass Antioxidantien in dem natürlichen Kokosöl enthalten sind, was Dir nur gut tun kann. Olivenöl habe ich natürlich auch nicht vergessen und auch dies spendet deiner Haut an den Händen viel Feuchtigkeit und ist eine gute Pflege. Avocados kannst Du als Paste selber für die Hand zum eincremen nehmen, aber es reicht auch eigentlich aus, wenn Du sie isst, um deinen Körper mit vielen Vitaminen etwas Gutes zu tun, was sich auch positiv auf eine mögliche Allergie und trockene Haut im Allgemeinen auswirkt. Derweil ist Honig ebenfalls ein natürlicher Feuchtigkeitsspender, den ich natürlich nicht vergesse und gleichermaßen ein Anti-Aging-Produkt sowie antimikrobiotisch.

Die Natur liefert alles, was Du gegen trockene Hände benötigst

Manch einer reagiert allergisch auf Lotions & Co, die Feuchtigkeit spenden sollen. Wieso? Eine Allergie kann darauf hindeuten, dass die Inhalte in genau dieser Zusammensetzung nicht vertragen werden oder nur gewisse Inhaltsstoffe sowie Zusammensetzungen. Wie möchtest Du das bei künstlichen Feuchtigkeitsspendern aber herausfinden, wenn da teilweise mehr als 20 Produkte verarbeitet sind? Ich greife daher bevorzugt zur Natur und kann Dir gegen das Jucken ein Handband in Milch und Honig gerne empfehlen. Damit kannst Du die Pflege hervorragend in Betracht ziehen und das Brennen nach Eincremen ist vorbei. Hinzu kommt, dass meine bereits erwähnten Produkte alle natürlich sind und auch die Ursachen wie Feuchtigkeitsmangel an Deinen Händen gleichermaßen sowie die Problematik „trockene Hände“ oder „rissige und trockene Hände“ bekämpft.

Hausmittel sind wirklich eine Klasse für sich, die Du nicht unterschätzen darfst. Deswegen habe ich Dir all mein Wissen nun aufgeführt, damit Du den trockenen Händen entgegen treten kannst und auch nachhaltig eingreifen kannst.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (67 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...