Wassereinlagerungen loswerden – Was hilft?
Gesunde Ernährung

Wassereinlagerungen loswerden – Was hilft?

Wassereinlagerungen loswerden – Was hilft?

Die Anatomie des menschlichen Körpers

Wassereinlagerungen loswerden – Was hilft?Die Anatomie des menschlichen Körpers neigt schon dazu, sehr viel Wasser darin zu speichern. Schon alleine dein Körper setzt sich fast zu einem drei Viertel aus Wasser zusammen. Das Wasser ist auch für die Selbsterhaltungsfunktion in deinem Körper verantwortlich. Es spielt de facto in allen Lebensbereichen eine Schlüsselrolle. Aus diesem Grund ist es auch sehr klar und logisch ersichtlich und nachvollziehbar, dass dein Körper unter Umständen auch Wasser speichert. Es kann daher auch zu Wassereinlagerungen kommen. Diese Einlagerungen sind aber nicht natürlicher Herkunft, denn sie sind, sozusagen, an der falschen Stelle präsent. Zur Einführung sollte hier nur ein sehr klassisches Beispiel einer Wassereinlagerung erwähnt werden. Ein Ödem kennst du vielleicht und vermutlich hattest du darunter schon einmal in deinem Leben gelitten.

Es handelt sich dabei um ein überschüssiges Wasserrückhaltevermögen, was eine häufige Nebenwirkung chronischer Entzündungen ist. Die Ursachen für die Bildung von Ödemen sind recht unterschiedlich und lassen sich auch nicht auf eine bestimmte Ursache herunterbrechen. Ödeme bilden sich auch nicht von heute auf morgen und sozusagen über Nacht heraus. Es ist eine Flüssigkeitsretention, die zum Beispiel aufgrund von Nahrungsmittelunverträglichkeiten entstehen kann. Dafür verantwortlich ist eine schlechte Ernährung. Ödeme können auch sehr gefährlich werden, obwohl sie in der Regel eher harmlos sind. In extremen Fällen konnten aber bereits bestimmte Krankheiten wie Nierenversagen beobachtet werden, wenn Ödeme nicht richtig durch medizinische Kontrolle beobachtet und behandelt werden. Beine sind sehr oft von Ödemen betroffen.

Typische Merkmale von Wassereinlagerungen

Sehr oft betroffen sind Frauen während der Wechseljahre. Die Wechseljahre, die auch als Menstruationszyklus bezeichnet werden, verursachen sehr häufig bei Frauen auch Wassereinlagerungen. Ebenso sind Frauen betroffen, wenn sie schwanger sind. Die Zeit während der Schwangerschaft begünstigt die Bildung von Ödemen ebenso. Auch hier sind die Beine sehr oft betroffen. Die Schwerkraft lässt es offenbar zu, dass sich Ödeme vor allem in den Beinen anlagern. Das Wasser bzw. die Wassereinlagerung im Körper sinkt somit ab und sucht sind in den Beinen ihren Platz. Für die meisten Menschen ist überschüssiges Wasser kein ernstes Gesundheitsproblem. Es kann sich jedoch negativ auf dein Aussehen und deine Lebensqualität auswirken.

Gerade in psychisch kritischen Zeiten ist das somit ein zusätzlicher Risikofaktor, zumal die Ernährung hier auch nicht optimal sein dürfte. Eine schlechte Ernährung, die von jung food gekennzeichnet ist, begünstigt ebenso die Bildung von Ödemen. Nehmen Frauen zusätzlich die Pille, bewirkt dies eine zusätzliche hormonelle Veränderung im Körper der Frau. Die Pille begünstigt bzw. ist selbst eine Form von Östrogen. Da Östrogen aus seiner Eigenschaft heraus Wasser bindet, kommt es auch logischerweise im Körper der Frau zur Anlagerung von Wasser an speziellen exponierten Stellen. Eine Stelle ist auch der Bauch. Am Bauch sammelt sich nicht nur Fett, sondern auch manchmal Wasser an. Insbesondere in Zeiten der Periode einer Frau ist ein hoher Überschuss an Östrogen vorhanden.

Es erklärt sich daher auch von selbst, dass Östrogen und die Einnahme der Pille eine negative Wechselwirkung nach sich zieht. Es schadet auch beim abnehmen. Wenn du zum Beispiel abnehmen möchtest und sehr viel Östrogen in deinem Körper gespeichert hast, dann wird dies in einer negativen Wechselwirkung stehen und dich beim Abnehmen hindern.

Wassereinlagerungen und Bodybuilding

Besonders im Bodybuilding ist das Thema einer Diät immer sehr wichtig. Zuerst kommt die Phase des Masseaufbaus, wo möglichst viele Muckis aufgebaut werden müssen und später müssen aber all diese Pfunde wieder herunter. Natürlich speichert der Körper während dieser Phase auch eine ganze Menge Wasser. Das kommt daher, dass die Diät in der Massenhase nicht gerade „clean“ ist. Man stopft meist auch wahllos Dinge in sich hinein, die auch sehr viel Wasser speichern. Während dieser Periode ist es dem Bodybuilder auch völlig egal. Es geht schließlich noch nicht um das Thema „Abnehmen“, sondern man möchte ganz einfach so viele Muckis wie nur möglich drauf packen. Ob da das Sixpack am Bauch zu sehen ist oder nicht, ist eigentlich egal. Spannend wird es aber dann, wenn die Fitness wieder mehr im Vordergrund steht.

Hier möchte man „Bauch zeigen“ können. Es gibt während der Diät auch eine Menge Hausmittel wie etwa die Brennnessel, welche du nutzen kannst, um das Wasser aus deinen Muckis zu pressen. Brennnessel lassen sich als Tee genießen. Es entwässert. Hausmittel sind immer besser als Tabletten. Hausmittel sind de facto Teil der Homöopathie und die moderne Homöopathie bietet dir auch sehr viele Produkte diesbezüglich an. Tabletten bewirken einen unkontrollierten und unnatürlichen Wasserverlust der auch viele Mineralstoffe aus deinen Körper schwemmt. Im Übrigen solltest du während der Diät aufpassen, kein Cortison zu verwenden. Cortison speichert enorm viel Wasser.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (77 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...