Zuckerwerte Tabelle – Glykogen und Blutzuckerspiegel
Gesunde Ernährung

Zuckerwerte Tabelle – Glykogen und Blutzuckerspiegel

Zuckerwerte Tabelle – Glykogen und Blutzuckerspiegel

Zuckerwerte Tabelle – Glykogen und BlutzuckerspiegelDer Blutzuckerspiegel wird letztlich in einer Zuckerwerte Tabelle abgebildet. Anhand der Zuckerwerte Tabelle lässt sich auch die Blutzuckerkonzentration oder der Blutzuckerspiegel darlegen. Darunter versteht man die Menge an Glukose, die im Blut von Menschen (und bei den Tieren) vorhanden ist. Glucose ist ein einfacher Zucker. Man findet Glucose im Blut eines Menschen in einer bestimmten Konzentration wo es vorhanden und messbar ist.

Grundsätzlich wird der Blutzuckerspiegel im menschlichen Körper selbst reguliert. Der menschliche Körper ist auch in der Lage, Glukose über den Umweg Glykogen selbst zu bilden und in den Skelettmuskel- und Leberzellen in Form von Glykogen zu speichern. Glykogen dient dem Menschen als Energielieferant die er aus der Nahrung – hier aus den Kohlenhydraten – selbst aufnimmt. Bei nüchternen Individuen wird die Blutzuckerkonzentration auf Kosten der Glykogenspeicher in Leber und Skelettmuskel konstant aufrecht gehalten. Beim Menschen ist die Glukose die primäre Energiequelle und entscheidend über die normalen Körperfunktionen.

Unter Werten von 126 mg/dl < 7,0 mmol /l ist eine hohe Glukosetoleranz festzustellen. Bei Werten von 126 mg/dl ≥ 7,0 mmol leidest du vermutlich an Diabetes. Wikipedia gibt hier noch genauere Auskunft.

Bildung von Glukose und Glykogen

Es ist eine wichtige und schnell zu erreichende Energiequelle für gespeicherte Glucose im Körper. Es wird beim Menschen hauptsächlich in der Leber als Reserve in der Form von Glukose gespeichert. Alternativ dazu finden sich auch entsprechende Energiespeicher in den Muskeln. Je größer die Muskeln also sind, desto höher ist auch die Energiebereitschaft und man kann ad hoc einen höheren Energielevel abrufen. So finden sich auch entsprechend der Verfügbarkeit von Blutglukose sehr viele Kalorien in den Zellen akkumuliert gespeichert, die man sehr schnell abrufen kannst. Dies ist auch der Grund, warum Sportler genaue Ladezyklen von kohlenhydratreichen Mahlzeiten einplanen. Je ausdauerintensiver die Sportart ist, desto wichtiger wird auch der genaue Zeitplan der Nahrungsaufnahme. Glykogen wird auch in Muskeln und Fettzellen gespeichert.

In den Muskeln scheint es hauptsächlich für Energiezwecke als metabolischer Brennstoff für die Glucolyse verwendet zu werden. Somit spielt Glykogen eine entscheidende Rolle als zelluläre Energiequelle und auch als Energiespeicher. Eine große Anzahl von Enzymen und Hormonen steuert die Synthese und den Abbau von Glykogen. Folglich können die Speicher von Glykogen im menschlichen Körper aufgrund von Ernährung, körperlicher Betätigung und Stress dramatisch variieren aber auch massiv zum Positiven beeinflusst werden. Das Ziel der Glykolyse ist es, Energie in der Form von ATP aus Kohlenhydraten zu speichern.

Glykogen und Blutzuckerspiegel im Sport

Glykogen ist aus mehreren Gründen eine wichtige Energiequelle und -reserve. Laut Wikipedia ist der kontrollierte Abbau von Glykogen und die Freisetzung von Glukose für eine Erhöhung der Menge an Glukose verantwortlich, die zwischen den Mahlzeiten verfügbar ist. Glykogen dient somit als Puffer zur Aufrechterhaltung des Blutzuckerspiegels. Die Rolle von Glykogen bei der Aufrechterhaltung des Blutzuckerspiegels ist besonders wichtig, da Glukose praktisch der einzige Brennstoff ist, der vom Gehirn verwendet wird. Darüber hinaus wird die Glukose aus Glykogen leicht mobilisiert und ist daher eine gute Energiequelle für plötzliche, anstrengende Aktivität. Dies ist auch der Grund, warum Kraftsportler ihre Speicher im Muskel möglichst gefüllt haben wollen. Damit können 1x Wiederholungen im Kraftbereich besser ausgeführt werden. Die Energie für diese eine Wiederholung wird dann direkt aus dem Muskel abgerufen.

Im Gegensatz zu Fettsäuren kann die freigesetzte Glucose in Abwesenheit von Sauerstoff Energie liefern und somit Energie für anaerobe Aktivität liefern. Kraftsport ist eine rein anaerobe Tätigkeit. Lebensmittel wie Obst lassen deinen Blutzuckerspiegel sehr rasch ansteigen. Durch Lebensmittel wie Obst fällt er aber ebenso schnell wieder ab was dich anfälliger für Fettleibigkeit macht. Es ist normal, dass du dann gerne wieder etwas essen möchtest. Diesen Heißhunger verspüren Kinder und Frauen in der Schwangerschaft normal verstärkt. Gerade in der Schwangerschaft stopfen viele Frauen Essen in sich hinein. Auch im Alter, wenn der Stoffwechsel sich verlangsamt musst du mit dem Essen aufpassen.

In die Zuckerwerte Tabelle musst du nicht nur deine Blutzuckerwerte eintragen. Eintragen musst du auch nach dem Essen hohe Anstiege von Insulin. Besonders Kinder haben damit sehr häufig ihre Schwierigkeiten. Diabetes ist ein ernst zu nehmendes Thema und Blutzuckerwerte zu beobachten, diese eintragen und eine ideale Kombination an Variationen zu finden eine Herausforderungen für jeden Tag. Normal ist es, dass es im Alter schwieriger wird. Lass daher deinen Kopf nicht hängen. Der Umrechner hilft dir, nach dem Essen den richtigen Weg zu finden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Bewertungen, Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...