Veganes Sushi mit einer Rolle selbst machen
Gesunde Ernährung Vegane Ernährung

Vegetarisches und Veganes Sushi selber machen

Veganes Sushi selber machen – das ist gar nicht so schwer. Wir verraten Dir, welche Zutaten besonders gesund sind und unbedingt in Deine Sushi Rollen hinein sollten, wo Du alle Zutaten besorgen kannst und wie Du die Technik am besten lernst. Eins vorne weg: Hungrig solltest Du diesen Beitrag nicht lesen 😉

Sushi kommt traditionell aus Japan

Von Sushi können wir nicht genug bekommen. Die kleinen Röllchen sind ein absoluter Gaumenschmaus und das perfekte Fingerfood für die nächste Feier. Sushi kommt aus Japan und setzt sich normalerweise aus folgenden Zutaten zusammen: gekochter Essig-Reis, Gemüse und roher Fisch z.B. Lachs. Diese werden in ein Nori-Blatt gewickelt und vor dem Essen in die typischen Scheiben zerteilt.

Beliebte Sorten und Nährstoffe

Besonders beliebt sind die Sushi Sorten Uramaki, Hosomaki und Sashimi. Folgende Nährstoffe machen die Kult-Röllchen aus Japan gesund:

  • kaum Fett
  • viel Eiweiß (Nori-Algen, Fisch, traditionelle Sojasauce)
  • Omega-3-Fettsäuren (Fisch)
  • Jod sekundäre Pflanzenstoffe (Wasabi)

Der weiße Reis bietet darüber hinaus leider keine Nährstoffe. Gesünder wäre hier sicherlich Vollkornreis oder eine Variante mit wenig bis gar kein Reis. Es gibt auch die vegetarische und vegane Variante von Sushi. Die kannst Du mit etwas Übung ganz leicht zu Hause selber machen.

Veganes Sushi mit einer Rolle selbst machen
© lu_pl_ph – Unsplash

Vegetarisches oder veganes Sushi selber machen

Bei der klassischen Sushi Auswahl im Restaurant gibt es in der Regel auch vegetarische Varianten ohne rohen Fisch und dafür meist mit Avocado. Auch veganes Sushi ist in ausgewählten Restaurants verfügbar. Am besten jedoch kannst Du die Röllchen selbst machen. Vorteil: Du weißt genau, was drin ist und kannst bei allen Zutaten selbst entscheiden. Doch was gehört eigentlich rein in die selbstgemachte Rolle ohne tierisches Eiweiß?

  1. Sushi Reis zubereiten: Kernzutat ist sicherlich der Reis, der typischerweise mit Reisessig, Zucker, Salz und Wasser zubereitet wird, bis er die gewünschte, festere Konsistenz hat.
  2. Nori-Blätter ausbreiten zum Rollen
    Den typischen Geschmack erhalten Sushi Rollen natürlich durch die Nori-Blätter. Diese helfen nicht nur beim Zusammenwickeln, sondern punkten durch zahlreiche Nährstoffe.
  3. Die vegane/vegetarische Füllung: Sushi schmeckt nicht nur mit rohem Fisch super lecker. Ihr könnt auch zahlreiche vegane oder vegetarische Füllungen verwenden. Hier gilt ganz nach persönlichem Geschmack. Im Folgenden eine Liste an Zutaten, von der Ihr euch inspirieren könnt

Inspiration Zutaten für die Füllung

  • Rettich
  • Avocado
  • Tofu
  • Jackfrucht
  • Tempeh
  • Gurke
  • Karotte
  • Spinat
  • Pilze
  • Shiitake
  • Süßkartoffel
  • Spargel
  • Zwiebeln
  • Paprika

Noch mehr Inspiration findest Du auf dem Blog Vegan Heaven. Hier ist auch ein ausführliches Rezept mit Bildern zu finden.

Wo Du am besten Zutaten für Deine Sushi Rollen kaufst

Die meisten Gemüseorten findest Du natürlich im Supermarkt bei Dir ums Eck. Auch Tofu, Seitan und Jackfrucht gibt es dort. Wer exotisches Gemüse möchte, geht am besten zum asiatischen Lebensmittelfachgeschäft. Hier bekommst Du auch die Nori Blätter und alle weiteren traditionellen Zutaten, die den Sushi Rollen ihren typischen Geschmack geben.

Die besten Techniken lernen

Sushi selbst zu machen erfordert etwas Übung, denn für das Rollen gibt es gewissen Techniken. In Büchern und im Internet findet man viele Anleitungen. Am besten besucht man jedoch Sushi Kochkurse. Hier lernt man vom Profi die beste Technik und trifft nebenbei auch noch Gleichgesinnte. Mittlerweile gibt es wirklich in jeder größeren Stadt passende Angebote.

Deinen Geheimtipp teilen

Noch ein Geheimtipp für veganes oder vegetarisches Sushi? Dann schreibe mir eine Nachricht oder hinterlasse einen Kommentar.

Extra Tipp: Experte für Sushi ohne Fisch ist dieses tolle Sushi Restaurant in München. Falls Ihr mal doch keine Lust habt, veganes Sushi selbst zu machen und aus München kommt, schaut doch mal vorbei.